© KURIER/Gerhard Deutsch

Soziales
05/31/2016

KURIER-Leser spendeten 16.965 €

Der Sozialverein Concordia bedankt sich für das Engagement.

von Anna-Maria Bauer

Zufrieden und ein bisschen verschmitzt. So grinsen die bulgarischen Geschwister Boni und Niki von dem Bild, das Ulla Konrad, Vorstandsmitglied des Sozialvereins Concordia, Dienstagvormittag als Dankeschön an KURIER-Chefredakteur Helmut Brandstätter und Geschäftsführer Thomas Kralinger überreichte.

KURIER-Leser haben den Verein vergangenen Dezember mit insgesamt 16.965 Euro an Spendengeldern unterstützt.

Das Geld wird zum Teil auch dazu verwendet, Boni und Niki auf die Beine zu helfen. Die beiden Kinder kommen aus einer Familie mit zehn Geschwistern. Die Mutter ist Alleinerzieherin; ihr Einkommen reicht nicht aus, um die Familie zu ernähren.

Derzeit besuchen die beiden Kinder das Concordia-Tageszentrum "Sveti Konstantin" am Stadtrand von Sofia. Hier sind sie gut integriert, bemühen sich in der Schule und haben in dem Center ein zwischenzeitliches Zuhause gefunden. Der 14-jährige Niki ist der beste Fußballspieler im Concordia-Team und seine Schwester Boni das erste Mädchen in der Mannschaft.

Jubiläumsjahr

Der Verein feiert heuer übrigens sein 25-jähriges Bestehen. Gegründet wurde er 1991 vom Vorarlberger Jesuitenpater Georg Sporschill, um Roma-Straßenkindern aus der Armut und Ohnmacht zu helfen. Heute ist Concordia in Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau aktiv. Um die notwendige Hilfe zu leisten, ist Unterstützung notwendig.

Concordia-Spendenkonto

IBAN: AT66 3200 0000 0703 4499 / BIC: RLNWATWW

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.