In Wien werden immer mehr Zigarettenstummel ordnungsgemäß entsorgt.

© KURIER/Reinhard Vogel

Wien
12/01/2014

Immer weniger Tschick-Stummel landen am Boden

Ordnungsgemäße Entsorgung nimmt stark zu.

Werbekampagnen wie "Host an Tschick" scheinen zu wirken: Laut einer Analyse der MA 48 landen derzeit jährlich rund 100 Millionen Zigarettenstummel nicht am Boden, sondern werden ordnungsgemäß entsorgt. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 38 Prozent, wie Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) mitteilte.

Die MA 48 analysierte eine Woche lang Zigarettenreste aus 500 Mistkübeln – insgesamt gibt es in Wien 19.200 Entsorgungsbehälter. Bei den am meisten frequentierten Plätzen kamen die Auswerter auf bis zu 1200 Stummel pro Woche, hochgerechnet auf ganz Wien ergibt das 100 Millionen korrekt entsorgte Reste. 2009 zählte man erst 6,65 Millionen Stück.

Wer Zigaretten auf den Boden wirft, muss mit einer Anzeige und Strafe von bis zu 75 Euro durch die Wiener Waste-Watcher rechnen. Alleine in Sachen Tschick-Stummel gab es bisher 2200 Organmandate und 600 Anzeigen, die Kontrolltruppe prüft seit über sechs Jahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.