Chronik | Wien
24.04.2017

Hütchenspieler sorgen auf Mariahilfer Straße wieder für Ärger

Bei der Wiener Polizei sind wieder vermehrt Beschwerden eingegangen.

Flaneure und Kunden fühlen sich durch Bettler und Keiler belästigt, Anrainer und Händler wiederum ärgern sich über Demonstrationen, die regelmäßig über die Mariahilfer Straße ziehen. Und dann sind da noch die Hütchenspieler. Einige Jahre ist es um sie ruhig geworden, nun treiben sie wieder auf der viel besuchten Einkaufsstraße in Wien ihr Unwesen.

"Bei uns sind vermehrt Beschwerden eingegangen, dass es wieder zu häufigeren Sichtungen von Hütchenspielern gekommen ist", sagte Polizeisprecherin Irina Steirer im Wien Heute. Deshalb werde nun wieder häufiger kontrolliert.

Video

Gesetzeslage

Von der Kontrolle bis zu einer Strafe ist allerdings noch ein weiter Weg. Erst wenn ein Spieler drei Mal erwischt wird und man ihm so Gewerbsmäßigkeit nachweisen kann, handelt es sich um eine gerichtlich strafbare Handlung mit möglicher Haftstrafe, heißt es im Bericht weiter.