Chronik | Wien
28.02.2018

"Home Invasion": Räuber läuteten bei Haus an

77-Jähriger öffnete in Wien-Penzing Tür und wurde geschlagen.

Zwei Räuber sind für eine "Home Invasion" am Dienstagabend in Wien-Penzing verantwortlich. Laut Polizeisprecher Daniel Fürst läuteten die beiden Männer gegen 19.00 Uhr bei einem Einfamilienhaus in der Ulmenstraße an. Der 77-jährige Besitzer öffnete die Eingangstür ohne Sperrkette. Die Täter drangen ein und schlugen auf den Betroffenen ein.

Sie hielten ihm ein Messer an den Hals und zwangen ihn sowie seine 73-jährige Frau dazu, den Haustresor zu öffnen. Nachdem sie die beiden gefesselt hatten, durchsuchten sie das Haus und flüchteten mit Bargeld sowie Schmuck. Die Höhe des Schadens war am Mittwochvormittag noch unklar. Das Paar konnte sich nach einiger Zeit befreien und verständigte die Polizei.

Der Mann wurde am Kopf verletzt und wies auch eine Schnittwunde am Hals auf. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Blessuren waren aber eher leicht. Eine Beschreibung der Räuber konnten die beiden Betroffenen nicht abliefern. Sie wussten auch nicht, wie und in welche Richtung die beiden Täter geflüchtet waren.

Aus gegebenem Anlass gab die Wiener Polizei einige Präventionshinweise. So empfahl sie, immer zuerst durch den Türspion zu schauen, wenn es an der Tür läutet oder klopft, und erst dann zu entscheiden, ob man öffnet. Wenn man aufmacht, sollte man dies auf jeden Fall mit Sperrkette tun. Fremde Personen sollten nicht in die Wohnung oder das Haus gelassen werden.