Weihnachtsmärkte in Wien, Teil 2
12/08/2014

Hip(ster) Christmas

Wo junge und junggebliebene Stadtmenschen gerne ihren Punsch schlürfen.

Teil 2: Sie tragen Bart, dicke Hornbrillen, enge Röhrenjeans und Holzfällerhemden. Oder keinen Bart, dicke Hornbrillen und Vintage-Kleidchen mit Eulen drauf. Und sie lehnen alles, was irgendwie nach Mainstream ausschaut, ab. Adventmärkte mit Strohsternen, Lametta-Christbäume und Weihnachtsbläser sind daher was für Mutti, aber eher nichts für sie – die jungen, hippen, urbanen Wiener. Der KURIER hat sich umgeschaut, welche Christkindlmärkte den Geschmack der Hipster und anderer junger Menschen treffen.

Teil 1 der Weihnachtsmärkte finden Sie hier.

Museumsquartier: Zugegeben, einem richtigen Hipster ist der "Winter im MQ" vermutlich zu mainstreamig – aber cool ist der Weihnachtsmarkt mit den sechs leuchtenden Eispavillons im Innenhof schon immer noch. Von Donnerstag bis Sonntag legen DJs auf, Punsch (um im Schnitt 3,50 Euro) gibt’s in derart vielen verschiedenen Variationen, dass man sich nur schwer durchkosten kann. Oder sollte. Wem es 45 Euro wert ist, der kann eine halbe Stunde Eisstockschießen. Gratis kann man am Wochenende ferngesteuerte Autos durch den Winter Race Parcours jagen, wer kein einiges Auto hat, muss für 10 Minuten 5 Euro Leihgebühr hinblättern. Bis 23. Dezember. Mo. bis Fr. 16–23 h, Sa., So. und Feiertag 14–23 h.
Pinoyness am Brillantengrund: Ein absoluter Geheimtipp ist der Mini-Weihnachtsmarkt im Hotel am Brillantengrund. Nicht nur, weil der Pawlatschen-Innenhof, der jetzt mit pinken Lichterketten und einer Discokugel geschmückt ist, zu den schönsten der Stadt zählt, und der Punsch (3 Euro) hier nicht so picksüß ist wie anderswo – dazu gibt es etwa ab heute (12 Uhr) auch einen Vintage-Fashion-Pop-up-Store, viel Musik, authentische philippinische Küche (zum Aufwärmen: arroz caldo, ein Reisgericht mit Lemongrasssuppe, Ingwer, Huhn und Tofu) und eine Foto(verkaufs)ausstellung zugunsten Help Philippines Please. Bandgasse 4, 1070 Wien. Bis 23. Dezember täglich bis 23 Uhr.
Pink Christmas in Vienna:Zum ersten Mal gibt es heuer am Naschmarkt (hinter der U4-Station Kettenbrückengasse) einen wirklich sehr pinken und hippen Weihnachtsmarkt, der unter dem Motto "Queer, Pink and Proud" steht. Man muss aber nicht schwul oder lesbisch sein, um den Markt zu mögen. Punsch (ab 3 bis in der Turbovariante 6 Euro) gibt’s in Hülle und Fülle, ja, Eierlikörpunsch auch. Und wer auf Bling-Bling und Kitsch steht, wird bei den Verkaufsständen etwas finden, zum Beispiel Christbaumschmuck in Form von Pudeln, Einhörnern oder Meerjungfrauen – natürlich in Pink. Bis 31. 12., Mo. bis Fr. 14–22 h, Sa. 10–22 h, So. 12–22 h. Am 24. 12. 10–18 h., am 31. 12. 14–24 h, am 25. 12. ist zu.

Noch mehr Weihnachtsmärkte:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.