Chronik | Wien
13.03.2015

Hausbesetzung in Währing rasch beendet

Hausbesetzer in Gersthof verließen freiwillig das Gebäude - Räumung ohne Zwischenfälle.

Wien scheint die Stadt der Hausbesetzungen zu sein. Dieses Mal waren es sechs Personen, die am Freitagnachmittag in ein ehemaliges chinesisches Restaurant in der Gersthofer Straße (Währing), Ecke Wallrißstraße, eingedrungen sind und es sich für einige Stunden unter den Nagel rissen. Aber im Gegensatz zur Hausbesetzung Pizzeria Anarchia im vergangenen Juli verließen die Besetzer - nachdem die Polizei und die Sondereinheit WEGA am Ort des Geschehens eingetroffen sind - freiwillig das Grundstück. Und das, ohne weitere Zwischenfälle.

"Face the Players"

Einige Transparente mit "Staat und Patriachat zum Kentern bringen" und "Face the Players. Fight the Game" wurden an den Fenstern angebracht und die vor dem Gebäude eingetroffenen Sympathisanten ließen es sich nicht nehmen, Solidaritätsschlachtrufe zu skandieren. Ebenfalls wurden die Besetzer vor der Polizei gewarnt, die mit mehr als 30 Beamte ausgerückt waren.

Nachdem sich die sechs Personen auf dem Dach verschanzt hatten, stürmten Polizisten und die ebenfalls herbeigeholten Mitglieder der Sondereinheit WEGA das Gebäude in Gersthof. Augenzeugenberichten zufolge wurden die Stockwerke eins und zwei mit Taschenlampen durchsucht, bis die sechs Besetzer das ehemalige chinesische Restaurant freiwillig verließen.

Der Besitzer des Gebäudes wurde von der Besetzung und der umgehenden Räumung, die auch er anforderte, in Kenntnis gesetzt. Warum gerade dieses leerstehende Gebäude in Gersthof besetzt wurde, ist bislang unklar. Das wird auch so bleiben, denn eine Anzeige will der betroffene Hausbesitzer nach ersten Informationen zufolge nicht erstatten.