Chronik | Wien 07.03.2018

Hamster-Pfötchen abgetrennt - Tierquäler in Wien gefasst

Hamster © Bild: APA/AFP/FREDERICK FLORIN

Der 25-Jährige wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht.

Die Wiener Polizei hat am Dienstag in der Leopoldstadt einen mutmaßlichen Tierquäler festgenommen. Der 25-Jährige soll im Sommer des Vorjahres seinem Hamster die rechte Hinterpfote abgetrennt haben. Er war dann in Spitalsbehandlung und erzählte dies einer Sozialarbeiterin. Bei einer Hausdurchsuchung wurde das verletzte Tier gefunden. Es befindet sich laut Polizei in "einem sicheren Zuhause".

Mit dem Gericht und dem Krankenhaus wurden Maßnahmen vereinbart. Weil der Österreicher diese nicht einhielt, wurde am 15. Februar von der Staatsanwaltschaft Wien wegen Tierquälerei eine Festnahmeanordnung erlassen. Als Beamte der Bereitschaftseinheit am Dienstag gegen 17.00 Uhr am Praterstern Routinekontrollen durchführten, überprüften sie auch den 25-Jährigen. Der Mann wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht. Für Tierquälerei sieht das Strafgesetzbuch (StGB) eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren vor.

( Agenturen , eho ) Erstellt am 07.03.2018