© stephan boroviczeny

Chronik Wien
12/05/2011

Fußgängerin von Taxi zerquetscht

Nach dem tödlichen Unfall in der Neustiftgasse wurde am Samstag schon wieder ein schuldloser Passant getötet.

von Dominik Schreiber

Es ist ein trauriges Déjà-vu: "Es war genauso wie in der Neustiftgasse", sagt eine Ärztin der Wiener Rettung und schüttelt den Kopf. Schon wieder musste eine Fußgängerin in Wien ihr Leben lassen, diesmal an der Ecke Hernalser Gürtel und Jörgerstraße. Nur acht Tage, nachdem in Wien-Neubau eine Inderin getötet und Wolfgang König, Produktionsleiter der ORF-Serie "Willkommen Österreich", schwerst verletzt worden waren.

Hernalser Gürtel

Nach ersten Erkenntnissen des Unfallkommandos hat sich am Samstag gegen 4.35 Uhr Folgendes abgespielt: Der 28-jährige Bartosz S. fährt auf dem Gürtel und will die Kreuzung mit der Jörgerstraße bei Rotlicht überfahren. Zum gleichen Zeitpunkt ist dort aber ein Taxilenker mit einem Fahrgast unterwegs und will über den Gürtel - als er plötzlich von dem Pkw auf der Seite abgeschossen wird. Das Taxi gerät dabei ins Schleudern und prallt gegen eine Fußgängerin. Diese wird vom Heck mitgerissen und an einer Hausmauer von dem Wagen zerdrückt.

Die Rettung ist zwar rasch zur Stelle und versorgt die Frau. Vergeblich, denn im Schockraum des nahen AKH wird ihr Tod festgestellt. Am Samstag war die Identität des Unfallopfers noch unklar, Erhebungen der Kriminalpolizei dazu noch im Gange.

Schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht wurden außerdem zwei Insassen im Wagen von Bartosz S.. "Auch der Taxifahrer erlitt bei dem Zusammenstoß
multiple Prellungen", berichtet Polizeisprecherin Regina Steyrer. Der 28-jährige Unglückslenker - ein in Wien lebender Pole - ergriff unmittelbar nach dem Horrorcrash zu Fuß die Flucht in unbekannte Richtung. Zu Redaktionsschluss dieser Ausgabe lief noch eine Fahndung nach dem Unfallfahrer.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund