In diesen Teich fielen Susanne Erner und ihr Hund Jossy.

© KURIER/Gerhard Deutsch

Kurpark Oberlaa
10/09/2014

Frauchen will Hund retten und gerät selbst in Not

Frau kam der 71-Jährigen und ihrem Haustier zu Hilfe.

von Anna-Maria Bauer

Den Kurpark Oberlaa sucht Susanne Erner für Spaziergänge besonders gerne auf. Viel Platz und wenig Menschen. Doch gerade die wenigen Menschen wurden der 71-Jährigen und Hund Jossy beim letzten Spaziergang zum Verhängnis. Dieser fiel nicht nur sprichwörtlich ins Wasser. Erner ist sicher: Ohne Hilfe wären sie und ihr Hund vielleicht ertrunken.

Es passierte an dem Teich gleich hinter der Kurkonditorei. Jossy zog zum Wasser. Er hatte wohl Durst. Doch während er gierig das Wasser schlabberte, rutschten seine Vorderläufe weg und er landete im Wasser. Er versuchte herauszukommen. Doch die Plane, wohl durch Regenfälle und Algen rutschiger als üblich, stellte sich als unüberwindbares Hindernis dar. Immer wieder glitt er ab. Erner eilte ihrem Hund zu Hilfe, versuchte ihn hinauszuziehen – und fiel dabei selbst ins Wasser. Nun stand sie vor demselben Problem wie ihr Hund: Der Rand war zu rutschig, um herauszukommen. Sie schrie um Hilfe. Lange kam niemand vorbei. Und als endlich ein paar Touristen auftauchten, machten sie lediglich Fotos. Endlich erkannte eine Frau (ebenfalls mit Hund) den Ernst der Lage – und eilte zu Hilfe. An einem Gitter klammerte sich die Dame fest und zog zuerst den Hund und dann Erner aus dem Teich.

Laut Wiener Stadtgärten (MA 42) sei so ein Vorfall in den vergangenen 40 Jahren nicht gemeldet worden. Eine Herbsträumung des Teichs sei aber bereits geplant.

Nun sucht Susanne Erner ihre Retterin, bei der sie sich nach dem Unfall gar nicht richtig bedankt hat. Und: "Wer weiß, was ohne sie passiert wäre."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.