Chronik | Wien 05.12.2011

Frau von vermeintlichen Bettlern ausgeraubt

© Bild: KURIER /schaffer hans peter

In Wien-Alsergrund bettelten die Täter zunächst um Geld und entrissen der Frau schließlich ihren Rucksack.

Bereits Dienstag ist in Wien-Alsergrund, im Bereich des Franz-Josefs-Bahnhofes, eine 44-jährige Wienerin ausgeraubt worden. Die Täter hatten dort gegen 21.00 Uhr zunächst um Geld gebettelt, als sie keines bekamen, entrissen sie der Frau ihren Rucksack. Die Frau erlitt einen Schock, blieb aber sonst unverletzt. Da sie erst am Mittwoch Anzeige erstattete, konnte die Polizei nur verspätet mit den Ermittlungen beginnen.

Einer der Täter ist kahlköpfig, zwischen 20 und 30 Jahre alt und ca 1,80 Meter groß. Sein Kompagnon ist mollig, trägt schulterlanges Haar und ist zwischen 30 und 35 Jahre alt. Seine Größe schätzte das Opfer auf 1,70 Meter.

Das Landeskriminalamt Wien (Außenstelle Mitte) bittet unter der Telefonnummer 01/31310 / DW43800 um Hinweise.

Erstellt am 05.12.2011