Miryam Adakele (Vierte v. li.) mit ihrer Familie und Freunden auf der Besucherterrasse: „Es war toll. Das bekommt man sonst nicht zu sehen“

© KURIER/Franz Gruber

Backstage am Flughafen
04/30/2016

KURIER-Leser als VIPs am Airport

Teilnehmer eines Gewinnspiels konnten einen Blick hinter die Kulissen werfen.

von Natascha Marakovits, Franz Gruber

Ganz vorne hat Rebekka Ugarkovic mit ihrer Tochter Luca (10) und deren Freundin Anela (10) im Stockbus Platz genommen. "Ich habe bei dem Gewinnspiel mitgemacht, weil ich meiner Tochter abseits der Klischees etwas Technisches zeigen möchte. Und ich interessiere mich sehr fürs Fliegen", erzählt die junge Mutter. Die Mädchen sind derweil schon ganz aufgeregt. "Wir wollen alles genau sehen, haben uns schon sehr auf die Tour gefreut", sagen sie.

Ugarkovic und die beiden Mädchen gehören zu den über 850 KURIER-Lesern, die am Samstag nach erfolgreicher Teilnahme an einem Gewinnspiel an einer rund 45 Minuten dauernden Backstage-Tour auf Österreichs größtem Flughafen teilnehmen konnten.

Bereits um 8.30 Uhr ging es für die ersten 40 Besucher am Check-in-Schalter beim VISITAIR-Terminal los. Viele Familien sowie zahlreiche Interessierte jeden Alters warteten auf ihren Boardingpass, der sie zum Zutritt zur begehrten KURIER-Leserreise für einen Blick hinter die Kulissen des Flughafens berechtigte.

"Wir freuen uns, dass es so reges Interesse gibt. Es ist uns wichtig, den Leuten zu zeigen, wie der Flughafen funktioniert, welches Räderwerk hier ineinander greift, damit alles reibungslos funktioniert", erklärt Flughafen-Vorstand Günther Ofner, der gemeinsam mit Vorstands-Kollegen Julian Jäger die Teilnehmer begrüßte. Auch Jonathan und Anina, die beiden Kinder von Julian Jäger, waren mit von der Partie und ließen sich die Tour nicht entgehen.

Rund 22,8 Millionen Fluggäste hatte der Flughafen Wien im vergangenen Jahr zu verzeichnen. "Es gibt 20.000 Beschäftigte. Täglich starten und landen 60.000 bis 70.000 Passagiere", erklärt Ofner.

Begeisterte Besucher

Ausgangspunkt der geführten Bustour war das VISITAIR-Center. Wie bei einem echten Check-in ging es mittels Boarding-Pass für die KURIER-Leser zum Security-Check und weiter zum Bus.

Dann ging die Reise im Stockbus durch die eigene kleine Stadt des Flughafens los. Die beiden Betriebsfeuerwehren waren die erste Station. Binnen zwei Minuten kann ein Fahrzeug am Einsatzort sein. Ein Löschfahrzeug wiegt 40 Tonnen. Weiter ging es hinaus aufs Vorfeld. Der Busfahrer erklärte, seine Passagiere staunten und zückten ihre Handys oder den Fotoapparat, um die Eindrücke festzuhalten. "Ich wollte schon vergangenes Jahr dabei sein, habe damals aber leider nicht gewonnen. Heuer hat es geklappt", freut sich Miryam Adakale aus Wien, die mit ihrer Familie und Freunden an der Tour teilnimmt. "Wir sind begeistert. Ich interessiere mich immer schon fürs Fliegen und finde es toll, dass es dieses Angebot gibt", sagt ihre Mutter Margit. Besonders begeistert sind die beiden, als der Bus vor einer Boeing 777 der Fluglinie Qatar anhält. 380 Passagiere passen in die Maschine, die rund 170 Millionen Euro kostet. 180.000 Liter werden für eine Tankfüllung benötigt. "Diese Dimensionen sind beeindruckend", sagt KURIER-Leser Martin Fuchs. Mit professioneller Kamera ausgestattet, will er möglichst alle Details festhalten. "Ich habe Mechatronik studiert, arbeite an der Technischen Uni Wien und interessiere mich sehr für Flugzeugteile."

Insgesamt 17 Touren fanden an diesem Samstag statt. Am Ende gab es für alle noch ein besonderes Highlight: Die Besucherterrasse bot bei herrlichem Frühlingswetter einen Überblick über das gesamte Flughafenareal.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.