Chronik | Wien 19.06.2017

Fiakerin hatte Beinahe-Kollision mit Liliputbahn

© Bild: KURIER/Gerhard Deutsch

Pferde scheuten. Wiener Fiaker-Lenkerin wurde bei Sturz von der Kutsche verletzt.

Eine 42-jährige Fiaker-Lenkerin ist am Samstagnachmittag in Wien-Leopoldstadt von ihrer Kutsche gestürzt und leicht verletzt worden. Die Frau dürfte die herannahende Liliputbahn übersehen haben, die ebenfalls auf der Strecke im Prater unterwegs war, berichtete die Polizei am Montag in einer Aussendung. Zu einer Kollision kam es glücklicherweise nicht.

spunQ image #270602559
APA18379198-2 - 20052014 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Eine Dampflokomotive der Liliputbahn am Weg durch den Wiener Prat… © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER
Der 44-jährige Fahrer der Bahn betätigte das Signalhorn, als er den Fiaker, der auf dem Karl-Kolarik-Weg in Richtung Prater fuhr, bemerkte. Auf Höhe der Kreuzung mit dem Eduard-Lang-Weg versuchte die Fiakerin daraufhin, zu wenden, wobei die Pferde scheuten und die 42-Jährige vom Kutschbock fiel. Einem Mitfahrer der Kutsche gelang es nach kurzer Zeit, das Fahrzeug zu stoppen. Die Lenkerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
( Agenturen , tem ) Erstellt am 19.06.2017