Für ihr Weihnachtsmenü braucht Schauspielerin Claudia Kottal Fisch. Der Verkäufer des „Umar Fisch“ am Naschmarkt kann sie vom Thunfisch überzeugen

© KURIER/Franz Gruber

Österreich
12/19/2015

Festtagseinkauf: Weihnachten ist wieder für die Fisch’

Im Westen gibt’s Fondue, in der Bundeshauptstadt eigentlich Karpfen. Für Claudia Kottal jedoch nicht.

von Anna-Maria Bauer

"Alles, nur kein Karpfen." Das ist die einzige Bedingung, die Claudia Kottal dem Verkäufer von Umar Fisch am Naschmarkt (Stand 38–39) stellt. Denn den gab es früher immer bei ihrer Oma und der hat ihr noch nie geschmeckt. Vielleicht Lachs oder Kabeljau? Der Verkäufer hält ihr die in crushed ice gebetteten Filetstücke zur näheren Betrachtung hin.

Claudia Kottal, bekannt durch ihre Laura-Rudas-Parodie in der ORF-Satireshow "Die Staatskünstler" oder als Bezirksinspektorin in der Serie CopStories, entscheidet sich für Thunfisch (54,90 € pro Kilo). Wann, wenn nicht zu Weihnachten darf man sich etwas gönnen?

Mit ihrem Fischgericht am Heiligen Abend ist Claudia Kottal in Wien nicht alleine. Die Fischverkäufer am Naschmarkt verkaufen derzeit jedenfalls drei Mal mehr Fisch als unterm Jahr. Denn Vegantrend hin oder her: Für das Weihnachtsmenü, das knapp die Hälfte der Haushalte selbst zubereiten, wählen die Österreicher laut einer Studie von marketmind weiterhin vorwiegend Fleisch- oder Fischgerichte.

Bundesländervorlieben

Während in Westösterreich überdurchschnittlich oft Fondue auf den Festtagstisch kommt, in Oberösterreich wiederum gerne Wurst mit Sauerkraut gewählt wird, essen acht von zehn Wienern in den drei Festtagen zumindest ein Mal Fisch. Hier geht der Trend weg vom Karpfen hin zu ungewöhnlicheren Sorten, wie etwa Drachenkopffisch.

Die traditionelle Weihnachtsgans bekommt dafür immer stärkere Konkurrenz von der Pute.

Nachdem der Thunfisch eingepackt ist, geht es für Claudia Kottal weiter zum Asia Supermarkt auf die Rechte Wienzeile. Asiatisch ist zwar weniger typisch für ein Weihnachtsmenü. Aber seit Claudia Kottal die würzige Fischsauce kennengelernt hat, verfeinert sie damit so gut wie jedes Gericht.

Normalerweise feiert die Schauspielerin Weihnachten bei ihrer Oma und ihren Tanten und Cousins in Polen. Dort sind zwölf Gänge übrigens nichts Ungewöhnliches. "Aber auch das Brot zur Suppe wird als eigener Gang gesehen. So gesehen ist es nicht so viel", sagt Kottal und lacht.

Heuer verbringt Kottal die Feiertage in Wien. Am 14. Jänner feiert ihr erstes selbst produziertes Stück im Off-Theater in der Kirchengasse Premiere und dafür müssen noch letzte Vorbereitungen getroffen werden. "Familie Tót" ist ein ungarisches Kultstück. Darin nimmt die Familie eines Feuerwehrhauptmanns dessen Vorgesetzten auf, in der Hoffnung, er würde den Sohn dadurch milder behandeln.

Ein Glas um Anstoßen

Für Claudia Kottal geht es nun weiter in die Schleifmühlgasse 19, zum Sektcomptoir. Schließlich ist Sekt das bevorzugte Getränk für die Weihnachtsfeiertage. 49 Prozent der Haushalte verzichten bei Familienfeiern mittlerweile nicht mehr auf Sekt als Aperitif oder Speisenbegleiter. Für die Sektkellerei Schlumberger fallen etwa 45 Prozent des Absatzes in die Zeit von Oktober bis Dezember.

Sekt gecheckt. Weiter.

Der letzter Stopp ist die Kaffeerösterei Alt Wien. Seit 15 Jahren versorgt die Rösterei in der Schleifmühlgasse Wien mit selbst geröstetem Kaffee. Für Weihnachten gibt es eine eigene mittelstarke, schokoladige Festtagsmischung (5,90 € für 250 Gramm). Hier kauft Kottal zwei Kilogramm Arabica-Kaffee .

Denn ohne Kaffee ist ein Festtagsessen einfach nicht abgerundet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.