Chronik | Wien
01.08.2014

Erster Prozesstag im Streit um bedrohte Ziesel

Bauträger klagten nach Mähaktion zum Schutz der Tiere.

Tierschützer, Promis und ein Fotograf stehen seit Freitag im Fall der Stammersdorfer Ziesel vor Gericht. Nach einer Mähaktion zum Schutz der Tiere klagten die Bauträger auf Schadenersatz in der Höhe von 34.000 Euro. "Laut Umweltauflagen muss das Grundstück regelmäßig gemäht werden. Dem sind die Bauträger nicht nachgekommen, es war Gefahr im Verzug", rechtfertigt der Chef der Naturwacht Tony Rei die Aktion. Die Kläger sehen das anders und sprechen von Besitzstörung. Laut Rei müsse noch festgestellt werden, wie es zu der hohen Forderung kommt.

Seit Langem wird über eine Umsiedelung der Ziesel gestritten. Auf dem Gelände sollen 900 Wohnungen errichtet werden. Solange die Nager nicht umgesiedelt sind, liegt das Projekt aber auf Eis. Angeklagt sind unter anderem die Grüne Politikerin Madeleine Petrovic, Sängerin Domino Blue und FPÖ-Umweltsprecher Udo Guggenbichler. Der Prozess wurde vertagt.