(Symbolbild)

© APA/HERBERT NEUBAUER

Wien
09/30/2017

Einbruch im Stephansdom: Täter konnte entkommen

Größerer Polizeieinsatz in der Wiener City, Opferstock wurde aufgebrochen.

Ein Einbruch in den Stephansdom hat Samstagfrüh einen größeren Polizeieinsatz in der Wiener Inneren Stadt ausgelöst. Vier Streifenwagen des örtlichen Stadtpolizeikommandos und drei weitere Einsatzautos mit mehreren Diensthunden rückten aus. Der Einbrecher konnte trotzdem vorerst entkommen, berichtete Polizeisprecher Harald Sörös auf APA-Anfrage.

Der noch unbekannte Täter habe die Tür zum Nordturm aufgebrochen und einen Opferstock ausgeräumt. Der "Steffl" ist mit einer Alarmanlage mit direkter Verbindung zur Polizei-Landesleitzentrale gesichert, die um 5.15 Uhr auslöste. Die Sofortfahndung dauerte bis gegen 7.00 Uhr, blieb jedoch ohne Erfolg.

Der Wiener Stephansdom ist als weltberühmtes Bauwerk und Kulturgut eines der bekanntesten Wahrzeichen Österreichs. Die römisch-katholische Domkirche St. Stephan zu Wien, so die korrekte Bezeichnung, am Stephansplatz im Bezirk Innere Stadt ist seit dem Jahr 1365 Domkirche und seit 1723 Metropolitankirche des Erzbischofs von Wien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.