Chronik | Wien
14.12.2017

Drei Männer stürzten bei Schlägerei auf Wiener U-Bahn-Gleis

Alle drei wurden von einem einfahrenden Zug erfasst. Einer der Männer blieb schwer verletzt unter der Bahn liegen.

Bei einer Schlägerei in einer Wiener U-Bahn-Station sind in der Nacht auf Donnerstag drei Männer auf das Gleis gestürzt. Sie wurden von einem gerade einfahrenden Zug erfasst. Ein 20-Jähriger blieb schwer verletzt und bewusstlos unter der Bahn liegen. Er wurde von Ersthelfern herausgezogen. Seine beiden Kontrahenten wurden ebenfalls verletzt.

14-jährige Augenzeugin

Die Männer gerieten gegen 23.30 Uhr am Bahnsteig der U6-Station Thaliastraße in Streit. Es folgte eine heftige Prügelei. "Im Zuge des Gerangels sind dann alle drei auf die Gleise gefallen", sagte Polizeisprecher Daniel Fürst. Der 20-Jährige geriet unter den Zug, er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war er bereits geborgen. Ein 20-Jähriger erlitt Quetschungen im Beinbereich, ein 21-Jähriger Prellungen.

Ein 14-jähriges Mädchen, das den Vorfall mitansehen musste, erlitt eine Panikattacke. Auch sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Warum die Männer in Streit gerieten, war am Donnerstag noch unklar. Die Polizei wertet nun die Videoüberwachung aus.