Chronik | Wien
19.09.2017

Die nächste Bauphase für die Seestadt Aspern

Bis 2020 entstehen knapp 1000 neue Wohnungen im Quartier "Am Seebogen".

Rund 6000 Menschen leben bereits in der Seestadt Aspern. Im kommenden Jahr startete die nächste Ausbauphase in Wiens wohl bekanntestem Stadtentwicklungsgebiet.

Bürgermeister Michael Häupl und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (beide SPÖ) präsentierten am Dienstag Details zum künftigen Quartier "Am Seebogen". Hier sollen bis zum Jahr 2020 rund 650 geförderte und 80 frei finanzierte Wohnungen sowie 90 geförderte Baugruppen-Wohnungen entstehen. Darüber hinaus werden auf einem zusätzlichen Bauplatz rund 120 neue Gemeindewohnungen errichtet.

Büros, Lokale und Musikschule

Die Bauträger-Wettbewerbe für die sechs Bauplätze der geförderten Wohnungen wurden vor Kurzem entschieden. Das neue Quartier wird über Wohnungen und Wohngemeinschaften mit Gewerberäumen, Büro und Ateliers verfügen. Insgesamt sind mehr als 56 Geschäftslokale vorgesehen, weiters ein Gesundheitszentrum mit Therapie- und Beratungsangeboten sowie eine Musikschule mit Proberäumen.

Bei der Gestaltung der Freiräume können die neuen Bewohner in den ersten sechs bis zwölf Monaten nach Bezug der Wohnungen mitentscheiden.
Die Gesamt-Baukosten belaufen sich auf rund 100 Millionen Euro, ein Drittel davon stellt die Stadt als Förderung zur Verfügung.