Der neue Betreiber des Café Leopold steht fest

leopold…
Foto: KURIER/Gerhard Deutsch leopold

Gyoza Brothers Gruppe, Betreiber des Ra'mien, werden das Lokal weiterführen

Nun ist es fix. Freitagvormittag gab das Leopoldmuseum die neuen Pächter des Museumsrestaurants bekannt: Die  Wiener Gastronomiegruppe Gyoza Brothers  wird das Lokal übernehmen. Die Unternehmer haben vor wenigen Tagen einen entsprechenden Zehnjahresvertrag unterzeichnet. Die Gruppe besteht aus Tie Yang, Jun Yang, Dong Ngo und Adam Gortvai. Zu ihren Lokalen zählen das Ra'mien, das „Shanghai Tan“ und die Ra'mien go Betriebe in Wien.

Wie berichtet, hatten der alte Café-Leopold-Betreiber vergangenen September mit einem Facebook-Post für Aufregung gesorgt: "Wir sagen Adieu. Nicht sofort, aber schon bald", wurde dort verkündet. Der 15-jährige Pachtvertrag war ausgelaufen, ohne dass man sich auf eine Verlängerung hat einigen können.

Anfangs hat es  geheißen, Heuer-Chef Andreas Wiesmüller könne das Lokal übernehmen. Nach einigen Gesprächen entschied sich Wiesmüller gegen das Projekt.

Nichtraucherlokal, kein Club mehr

Derzeit wird das Lokal im Leopoldmuseum komplett saniert. Das sei laut Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger "dringend nötig" gewesen.

Die Eröffnung des Cafés im Leopold Museum ist für Juni 2017 geplant. Das Design soll so angelegt werden, dass es sowohl für den Kaffee nach dem Museumsbesuch als auch ein Business-Abendesssen oder ein Glas Wein am Nachmittag stimmig ist. Das komplette Restaurant wird zum Nichtraucherlokal. Am Abend soll es künftig einen Barbetrieb geben. Ein richtiger Club soll aber nicht mehr entstehen.

Das Gastronomenquartett wird sowohl das Cafe Leopold mit der davor liegenden Terrasse, als auch das ebenerdige Lokal am Wasserbecken betreiben. Dieser wird bereits zur Sommeröffnung des MQ am 18. Mai bespielt.

Weshalb sich die Gyoza-Brothers für das Projekt entschieden? "Wir wollten eigentlich gerade ein bisschen ruhiger treten - aber dann haben wir uns in das Projekt verliebt", sagt Adam Gortvai. "Wir kannten es ja von früher und wohnen auch alle in der Nähe, da gab es nicht viel zu überlegen."

MuseumsQuartier-Direktor Christian Strasser zeigt sich über die Wahl erfreut: „Die Gyoza Brothers werden mit ihrem Konzept neue kulinarische Akzente im MuseumsQuartier setzen und damit für noch mehr Vielfalt sorgen. Ich freue mich, dass der attraktive Standort in Kürze wieder bespielt werden wird.“

(kurier / amb) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?