Chronik | Wien
21.01.2018

Dealer boten am Praterstern Polizisten Drogen an

Die Burschen wehrten sich bei der Festnahme heftig und verletzten zwei Beamte.

Ausgerechnet einem Polizisten boten zwei Drogendealer Freitagabend am Wiener Praterstern Suchtgift an. Die Beamten in Zivil nahmen die Burschen im Alter von 16 und 19 Jahren fest. Dabei wehrten sich die Verdächtigen so heftig, dass drei Beamte zum Teil schwer verletzt wurden, berichtete die Polizei am Sonntag.

Der 16- und der 19-Jährige versuchten zunächst, zu flüchten. Beamte der Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug (AFA) rannten hinterher. Es kam zu einem Gerangel mit den Verdächtigen. Dabei erlitt ein Beamter Prellungen und Schnittwunden an der Hand, sein Kollege eine klaffende Wunde am Schienbein. Ein dritter Polizist erhielt einen Schlag auf die Nase und zog sich einen Nasenbeinbruch zu.

Die Afghanen wurden festgenommen. Der 16-Jährige zeigte sich nicht geständig. Sein 19-jähriger Komplize gestand den Suchtmittelhandel, bestritt jedoch jegliche Verletzungsabsicht. Sie wurden in die Justizanstalt Korneuburg gebracht.

Einen Tag später nahmen Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) weitere drei Drogendealer im Alter von 18, 19 und 24 Jahren fest. Die Männer stehen im Verdacht, im Bereich der Unteren Augartenstraße in der Leopoldstadt, in der Wimbergergasse in Neubau und bei der U6-Station Handelskai in der Brigittenau Suchtgift verkauft zu haben. Geringe Mengen Kokain und Bargeld in der Höhe von 240 Euro wurden sichergestellt.