Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, Leser-Tag 2013, Leser Tag 2013, Tag der offenen Tür 2013

© Jeff Mangione

KURIER-Tag
09/06/2013

Das war der KURIER-Tag 2013

Tolle Stimmung herrschte beim Tag der Offenen Tür in der Lindengasse. Spitzenpolitiker aller Parteien stellten sich den Fragen der Leser.

von Michael Berger, Anna-Maria Bauer

Zeitungsmachen hautnah. Die große KURIER-Familie pilgerte Freitag, am Tag der offenen Türe, zur Redaktion in Wien-Neubau und blickte den Zeitungsmachern bei der aktuellen Produktion über die Schultern.

Nachlese: Den Ticker vom KURIER-Tag 2013 finden Sie hier.

Schon während KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger und Herausgeber Helmut Brandstätter um 10.15 Uhr – im bereits bestens besuchten Festzelt– den Event eröffneten, wurden interessierte Gäste durch die Redaktionen geführt. Die Stimmung war, ganz dem herrlichen Spätsommerwetter entsprechend, locker und leger. Die beinahe noch akademische Verspätung von Bundeskanzler Werner Faymann veranlasste Helmut Brandstätter zu einer spontanen Vermutung: „Vielleicht steht der Kanzler in der Neustiftgasse im Stau?“ Nachsatz: „Man darf schon sehr kritisch hinterfragen, ob das Projekt Mariahilfer Straße nicht besser hätte vorbereitet werden können.“ Das Publikum schmunzelte.

600.000 Leser an Wochentagen, und am Wochenende noch viel mehr – die Leser-Familie wächst stetig. „Der KURIER ist auch die beliebteste Tageszeitung bei Entscheidungsträgern“, ergänzte Geschäftsführer Kralinger. Punkt 10.30 Uhr enterte Faymann die Bühne und zeigte sich schlagfertig: „Nein, Stau gab’s wegen der Fußgängerzone keinen. Aber die Stimmung hier ist so gut, wir mussten noch Fotos auf der Straße und im Hof machen.“ Sein Eindruck zum umstritten Thema Mariahilfer Straße: „Ja, man kann es wahrscheinlich besser machen, aber ich glaube, dass das Projekt angenommen wird.“

Wie schon 2012 führte das Chefredakteurs-Duo Martina Salomon und Helmut Brandstätter die hochrangige Politprominenz auf der Bühne durch das Programm (Details dazu unten). Kurz vor Mittag platzte das Festzelt aus allen Nähten, im Hof ließen es sich die Gäste gut schmecken. Denn der spannende Polit-Talk und die Führungen durch das Haus machten sichtbar Appetit.

Bilder: Promis beehren den KURIER

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kuriertag…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kuriertag…

Kuriertag…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kuriertag…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Bis zur fertigen Zeitung

Während im Festzelt intensiv diskutiert wurde, führte Christian Bartos vom Leserservice durch die Redaktion. Hunderte Besucher wollten wissen, wie ihre Tageszeitung produziert wird. „Ich war letztes Jahr schon hier. Die Führung ist eine Premiere. Extrem spannend, der Blick hinter die Kulissen“, sagte Regina Pribyl.

Beim Rundgang zu Mittag kreuzten die Leser die Wege der Ressortleiter. Sie machten sich gerade auf den Weg zur „großen“, entscheidenden Konferenz des Tages. Danach ging es weiter in den Layout- und Grafik-Bereich. Hier bekommt die Zeitung ihr Gesicht. „Beeindruckend, wie das Zusammenspiel funktioniert“, bemerkte Brigitte Eder. „Aber die Ruhe hier überrascht mich doch.“ Den Unterschied zu früher bringt der seit 13 Jahren pensionierte Mediaprint-Mitarbeiter Horst Schaller auf den Punkt: „Damals war eine 20-Seiten-Produktion eine Herausforderung. Heute ist das kein Thema mehr.“

Bei der Gesprächsrunde mit den Ressortleitern zeigte Herbert Gartner, Chef vom Dienst, die rasante Entwicklung des Print-Produktes: „Wir können bis 0.45 Uhr produzieren und managen an manchen Tagen bis zu 13 Ausgaben. Dieses Hightech-Engagement wird von den Lesern goutiert.“ Und Herausgeber Brandstätter zitierte aus einer aktuellen Medien-Studie: „In Vorwahlzeiten sind in Österreich und Deutschland Tageszeitungen das bevorzugte Medium.“ Der Verschmelzung von Print und online gehört aber die Zukunft – vor allem im neuen Medienhaus KURIER.

Bilder: KURIER-Leser auf Tuchfühlung

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Lesertag 2013, Leser-Tag 2013, Ta…

Kurier-Tag 2013, Lesertag 2013, Leser-Tag 2013, Ta…

Kuriertag…

Kuriertag…

Kuriertag…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kuriertag…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Kurier-Tag 2013, Kurier Tag 2013, Lesertag 2013, L…

Selbstironie und kritische Fragen im KURIER-Zelt

Spitzenpolitiker und Wirtschaftsvertreter des Landes gaben sich beim großen KURIER-Tag in der Wiener Lindengasse 52 die Klinke in die Hand – wenn auch nur symbolisch. Entscheidungsträger aller Parteien stellten sich im Festzelt den kritischen Fragen der KURIER-Leser. Ein kleiner Auszug: Warum geht beim Thema Bildung nichts weiter? Nimmt Österreich Syrien-Flüchtlinge auf? Kommt ein neues Belastungspaket? Wäre eine Politiker-Akademie nicht sinnvoll? Wie will man Junge für die Politik begeistern? Man merkte den Politikern bei den Antworten die Routine an – sie befinden sich ja mitten im Wahlkampf.

Witz des Tages

Wobei auch humorvolle Wortspenden zum Repertoire gehörten. ÖVP-Vizekanzler Michael Spindelegger etwa packte gleich einen Witz aus (siehe Guido Tartarotti auf Seite 1). Und auch Angriffe von Team-Stronach-Klubobmann Robert Lugar konterte er aus der Hüfte. „Wenn das Duell lautet Stronach/Lugar gegen Spindelegger/Erwin Pröll, dann gewinnen wir.“ Das machte selbst KURIER-Herausgeber Helmut Brandstätter kurz sprachlos: „Der Spindelegger galt doch als bissl fad. Jetzt macht er Witze! Was ist passiert?“ Auch Parteikollege und Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz war zum Scherzen aufgelegt. Der erzählte von unterschiedlichen Meinungen in der Partei etwa zum Lehrerdienstrecht: „Im August haben nicht alle ÖVP-Stürmer gewusst, auf welches Tor sie spielen.“

SPÖ-Kanzler Werner Faymann fand Verbindendes zwischen seiner Partei und dem KURIER. Er bezog sich damit auf die aktuelle Werbekampagne des KURIER – „Lasst Brandstätter und sein Team arbeiten.“ Über welche Medien er sich am meisten ärgere, wollte Martina Salomon, stellvertretende Chefredakteurin, wissen: „Das teilt sich gleichmäßig auf“, gab sich Faymann salomonisch. Zum Thema Bildung sagte Faymann: „Wir haben Nachholbedarf. Aber dazu braucht es auch ein neues Lehrer-Dienstrecht.“ Nachsatz: „Es gibt ein paar Blockierer. Aber wir sind stärker.“

Nicht nur die Innen-, auch die Außenpolitik interessierte die Besucher brennend. Der Bürgerkrieg in Syrien etwa bewegt. „Nächstenliebe heißt: Liebe deinen Nächsten, nicht den nächsten Christen. Deshalb werden wir Flüchtlingen auch Asyl geben“, erklärte der Kanzler. Das bestärkte auch der Vizekanzler: „500 Personen aufzunehmen, kann Österreich verkraften.“

Spinnen-Retter

Mit einem markanten Sager sorgte ein Geburtstagskind für Gesprächsstoff. Polit-Einsteiger Frank Stronach wurde am Freitag 81 Jahre alt. „Es ist schön, den Geburtstag unter normalen Leuten zu verbringen“, streute er dem Publikum Rosen. Das Todesurteil für Auftragskiller, das er vor wenigen Tagen gefordert hatte, sorgte auch gestern noch für Diskussionsstoff. Stronach zeigte sich betont friedfertig: „Ich töte nicht einmal eine Spinne. Ich respektiere das Leben aller Geschöpfe.“ Und er respektiere auch, dass seine Teammitglieder absolut gegen die Todesstrafe sind. Das hatte auch Klubobmann Lugar kurz zuvor bekräftigt.

Ein Aufreger der vergangenen Wochen ist die nahe Mariahilfer Straße; ein Thema für Wirtschaftskammer-Präsidentin Brigitte Jank: „Ich habe noch nie so viele besorgte, betroffene Anrufe und Zuschriften von Betrieben erhalten.“ Und Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich kam auch diesmal nicht am Thema Bienen vorbei. „Ein turbulentes Jahr“, schmunzelte er. KURIER-Redakteur Dieter Chmelar sprang ihm humorvoll zur Seite: „Er hat jedenfalls nicht die Todesstrafe für Bienen gefordert.“

Auch andere Politiker gaben sich beim KURIER-Tag bürgernah – etwa SPÖ-Staatssekretär Josef Ostermayer, FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, der Grüne Werner Öllinger, Josef Cap, Klubobmann der SPÖ, BZÖ-Chef Josef Bucher oder NEOS-Frontmann Matthias Strolz. Unter den interessierten Zuhörern: KURIER-Aufsichtsratspräsident Christian Konrad.

Das war der KURIER-Tag 2013

Zeitungsmachen hautnah. Die große KURIER-Familie pilgerte Freitag, am Tag der offenen Türe, zur Redaktion in Wien-Neubau und blickte den Zeitungsmachern bei der aktuellen Produktion über die Schultern.

Schon während KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger und Herausgeber Helmut Brandstätter um 10.15 Uhr – im bereits bestens besuchten Festzelt– den Event eröffneten, wurden interessierte Gäste durch die Redaktionen geführt. Die Stimmung war, ganz dem herrlichen Spätsommerwetter entsprechend, locker und leger. Die beinahe noch akademische Verspätung von Bundeskanzler Werner Faymann veranlasste Helmut Brandstätter zu einer spontanen Vermutung: „Vielleicht steht der Kanzler in der Neustiftgasse im Stau?“ Nachsatz: „Man darf schon sehr kritisch hinterfragen, ob das Projekt Mariahilfer Straße nicht besser hätte vorbereitet werden können.“ Das Publikum schmunzelte.

600.000 Leser an Wochentagen, und am Wochenende noch viel mehr – die Leser-Familie wächst stetig. „Der KURIER ist auch die beliebteste Tageszeitung bei Entscheidungsträgern“, ergänzte Geschäftsführer Kralinger. Punkt 10.30 Uhr enterte Faymann die Bühne und zeigte sich schlagfertig: „Nein, Stau gab’s wegen der Fußgängerzone keinen. Aber die Stimmung hier ist so gut, wir mussten noch Fotos auf der Straße und im Hof machen.“ Sein Eindruck zum umstritten Thema Mariahilfer Straße: „Ja, man kann es wahrscheinlich besser machen, aber ich glaube, dass das Projekt angenommen wird.“

Wie schon 2012 führte das Chefredakteurs-Duo Martina Salomon und Helmut Brandstätter die hochrangige Politprominenz auf der Bühne durch das Programm (Details dazu unten). Kurz vor Mittag platzte das Festzelt aus allen Nähten, im Hof ließen es sich die Gäste gut schmecken. Denn der spannende Polit-Talk und die Führungen durch das Haus machten sichtbar Appetit.

Bis zur fertigen Zeitung

Während im Festzelt intensiv diskutiert wurde, führte Christian Bartos vom Leserservice durch die Redaktion. Hunderte Besucher wollten wissen, wie ihre Tageszeitung produziert wird. „Ich war letztes Jahr schon hier. Die Führung ist eine Premiere. Extrem spannend, der Blick hinter die Kulissen“, sagte Regina Pribyl.

Beim Rundgang zu Mittag kreuzten die Leser die Wege der Ressortleiter. Sie machten sich gerade auf den Weg zur „großen“, entscheidenden Konferenz des Tages. Danach ging es weiter in den Layout- und Grafik-Bereich. Hier bekommt die Zeitung ihr Gesicht. „Beeindruckend, wie das Zusammenspiel funktioniert“, bemerkte Brigitte Eder. „Aber die Ruhe hier überrascht mich doch.“ Den Unterschied zu früher bringt der seit 13 Jahren pensionierte Mediaprint-Mitarbeiter Horst Schaller auf den Punkt: „Damals war eine 20-Seiten-Produktion eine Herausforderung. Heute ist das kein Thema mehr.“

Bei der Gesprächsrunde mit den Ressortleitern zeigte Herbert Gartner, Chef vom Dienst, die rasante Entwicklung des Print-Produktes: „Wir können bis 0.45 Uhr produzieren und managen an manchen Tagen bis zu 13 Ausgaben. Dieses Hightech-Engagement wird von den Lesern goutiert.“ Und Herausgeber Brandstätter zitierte aus einer aktuellen Medien-Studie: „In Vorwahlzeiten sind in Österreich und Deutschland Tageszeitungen das bevorzugte Medium.“ Der Verschmelzung von Print und online gehört aber die Zukunft – vor allem im neuen Medienhaus KURIER.

Viel Prominenz beim KURIER-Tag 2013

Die Menschen hinter dem KURIER

KURIER-Leser am Wort

Karina Schneider: „Ich habe den KURIER mein ganzes Leben lang gelesen, besitze derzeit auch ein Abo. Da ich eine Werbeagentur betreibe, ist es für mich wichtig, neue Trends schnell zu erfassen. Diese Möglichkeit bietet mir der KURIER. Die FREIZEIT und insgesamt die Wochenend-Ausgaben sind super ansprechend gestaltet. Auch die aktuelle Serie zum Schulstart von Ute Brühl hat mir richtig gut gefallen.“
Armin Haas: „Sonntags habe ich schon immer den KURIER bevorzugt. Seit einem Jahr bin ich vollständig zum KURIER- Leser geworden, weil er mich einfach besser informiert, als die anderen Tageszeitungen. Zuerst schlag’ ich den Sport auf. Für meinen Geschmack könnte aber der Bundesligateil noch ausführlicher sein. Den KURIER-Tag besuch’ ich zum ersten Mal, vor allem die politischen Diskussionen haben mich hergelockt.“
Hans Zickbauer:„Seit über einem halben Jahrhundert bin ich dieser Zeitung treu. Die Kolumne von Florian Holzer in der FREIZEIT hat es mir als Feinspitz und Restaurantgeher sehr angetan. Im gestrigen KURIER bin ich auf den Tag der offenen Tür gestoßen. Ich finde es toll, die Politiker hautnah zu sehen. Neben dem Einblick in die Redaktion jedenfalls ein starkes Argument, sich den KURIER-Tag einmal anzuschauen.“
Philipp Melmer: „Als Student der Internationalen BWL hab’ ich nicht allzu viel Zeit, regelmäßig Zeitung zu lesen. Wenn ich dazu komm’, les’ ich den KURIER aber gerne – vor allem den Wirtschafts- und Sportteil. Aufgefallen ist mir, dass sich vor einiger Zeit die Zusammenstellung der Zeitung zum Positiven verändert hat. Auf den KURIER-Tag bin ich eher durch Zufall gestoßen.“
Helene und Edgar Walter:„Der KURIER ist mehr als nur eine Zeitung. Darum sind wir ihm seit über 15 Jahren treu. Was uns überzeugt hat und schon so lange bindet, ist die Seriosität, mit der hier Journalismus betrieben wird. Der KURIER-Tag interessiert uns, weil man einmal die Gelegenheit bekommt, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Das ist eine tolle Chance, zu sehen, wie alles abläuft.“
Nina Chladil: „Meine Zeitungslektüre ist sehr ,KURIER-lastig‘, außerdem bin ich eine typische Wochenend-Leserin. Ein Mal wöchentlich wird alles quer durch die Bank inklusive Beilagen verschlungen. Besonders der Kulturteil im KURIER ist sehr gut, wäre meiner Meinung nach sogar weiter ausbaufähig. Den KURIER-Tag besuche ich, weil ich mir einen Eindruck vom Betrieb verschaffen wollte."

Virtueller Rundgang durch die KURIER-Redaktion

Falls Sie nicht persönlich zu einer Führung durch`s Haus vorbeikommen konnten, bieten wir Ihnen einen besonderen Service: Machen Sie doch einen virtuellen Rundgang durch den KURIER-Newsroom. Eine neue 360Grad-Videotechnologie macht`s möglich. Sie können Ihre Blickrichtung frei wählen, auch ein Schwenk hinter den Kameramann ist kein Problem. Und so funktioniert's:

Klicken Sie im untenstehenden Bild auf den Play-Button. Bestimmen Sie Ihre Blickrichtung, indem Sie bei gedrückter linker Maustaste durch das Bild streifen (oder schwenken Sie die Kamera mit Hilfe des Mauszeigers im rechten unteren Bildrand). Noch ein Tipp: Lassen Sie das Video etwas buffern, bevor Sie es starten. Viel Spaß.

360 Grad Video

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.