Chronik | Wien
29.08.2017

Charity-Fußballspiel: Kern & Strolz in Kicker-Laune

Christian Kern trat gegen Matthias Strolz bei Charity-Fußballspiel an.

Das erste direkte Politiker-Duell dieses Wahlkampfs fand nicht in einem TV-Studio statt, sondern auf dem grünen Rasen. In Alpbach trafen Dienstagvormittag Bundeskanzler und SPÖ-Obmann Christian Kern sowie NEOS-Chef Matthias Strolz bei einem von Samsung und ProSiebenSat.1-Puls 4 organisierten Charity-Fußballspiel aufeinander. Der Bundeskanzler zeigte sich dabei in Torlaune.

Mit "tiefen Atemübungen" und einem Kipferl habe er sich auf das Match vorbereitet, meinte der Kanzler vor Spielbeginn. Strolz hatte da schon lange aufgewärmt. "Ich stelle mich hinten rein, für mittelalterliche Männer ist das die beste Position. Wenn Kern auftaucht werde ich meinen Turbo einschalten und die rote Kraft verfolgen", erklärte der NEOS-Spitzenkandidat.

Kurzeinsatz

Daraus wurde dann aber nichts. Nach dem Anstoß durch den Bundeskanzler hatte Strolz im direkten Duell das Nachsehen. Kern vermied auf dem Fußballfeld die linke Seite, besetzte geschickt die Räume rechts vorne und zeigte sich - trotz Unglücksnummer 13 auf seinem Trikot - spielfreudig. Der Kanzler legte ein Tor auf, schoss eines selbst und brachte seine Mannschaft rasch in Führung.

Nach zehn Minuten verabschiedete sich der Kern terminbedingt in die Kabine und unter die Dusche, überreichte danach sein rot-weiß-rotes Trikot einem Buben im Barcelona-Dress. Während seine Mannschaft ohne ihn Tor um Tor kassierte, schwärmte der Bundeskanzler von einem "intensiven und leidenschaftlichen Kick". Das Ergebnis war anders als jenes der Nationalratswahl am 15. Oktober am Ende aber - im Fußballerjargon gesprochen - irrerelevant.