Chronik | Wien
07.04.2017

Cannabis im Wert von 500.000 Euro sichergestellt

Polizei fand hoch professionelle Plantage in Wien-Meidling. Betreiber festgenommen.

Die Polizei hat in Wien-Meidling eine Cannabis-Plantage ausgehoben und den Betreiber festgenommen. Sichergestellt wurden 830 Pflanzen, die in getrocknetem Zustand ein Gewicht von rund 50 Kilo und einen Straßenverkaufswert von 500.000 Euro hätten. Das gab die Polizei am Freitag bekannt.

Auf 300 Quadratmetern

Die Anlage in der Aßmayergasse umfasste eine Fläche von 300 Quadratmetern und war mit Lampen, Ventilatoren und elektronischen Steuergeräten ausgestattet. Nachdem die Ermittler bereits seit geraumer Zeit ein Auge auf das Gebäude geworden hatte, wurde der 40-jährige Betreiber beim Verlassen des Hauses geschnappt.

Er gab zwar zu, die Anlage betrieben zu haben, äußerste sich aber nicht zu allfälligen Mittätern bzw. den Vertrieb, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer sagte. Bei seiner Festnahme hatte er 800 Euro und ein Packerl Marihuana bei sich. Wie lange die hoch professionelle Cannabis-Plantage bereits bestand, ist nicht klar.

Stromleitungen angezapft

Der 40-Jährige - er ist in Haft - wurde nicht allein nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Er muss sich auch wegen der "Entziehung von Energie" mit einer Schadenssumme von rund 75.000 Euro verantworten, weil er Stromleitungen angezapft hatte.