Taxilenker Coskun Akbaba reagierte blitzschnell und kam dabei in Gefahr: Ein Zechpreller bedrohte ihn mit einem Messer.

© Birgit Seiser

Kriminalität
11/13/2013

Blutige Nacht in Wien

Polizei im Dauereinsatz: Zwei Mordversuche, ein bedrohter Taxler.

Zwei Mordversuche und eine Attacke auf einen Taxifahrer hielten die Polizei in der Nacht auf Mittwoch in Atem. Zum ersten Mal wurde um 22.02 Uhr in Favoriten Alarm geschlagen. Dort war es zu einem Streit zwischen einem männlichen Laufhaus-Besucher und einer Prostituierten gekommen. Der Gast bedrohte die Sex-Arbeiterin, die sofort den Alarmknopf drückte. Einem Security-Mitarbeiter des Rotlicht-Etablissements wurde sein Einsatz fast zum Verhängnis: Als er den Kunden aus dem Haus brachte, zückte der Mann ein Messer.

Messerstich in Brust

Nach einem Gerangel stieß der Täter das Messer gezielt in den Brustbereich des Mannes und verletzte ihn lebensgefährlich. Trotzdem versuchte er den Täter zu verfolgen, brach aber nach wenigen Metern zusammen. Der Angreifer flüchtete zu Fuß über die Triester Straße. Eine Alarmfahndung verlief erfolglos. Das Opfer wurde ins Spital eingeliefert und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Zu einem zweiten Mordversuch kam es dann knapp sechs Stunden später in Rudolfsheim Fünfhaus. „Zwei 49-jährige Männer begannen zu streiten, weil der eine den anderen am Betreten eines Gürtellokals gehindert hat“, schildert Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei. Daraufhin ergriff einer der Männer den abgebrochenen Stil einer Baustellenschaufel und schlug heftig auf den Kopf des anderen ein. Das Opfer brach blutüberströmt zusammen und schwebt in akuter Lebensgefahr. Der Schläger verschanzte sich daraufhin in dem Lokal, wo ihm eine 27-jährige Kellnerin half, sich in einem Hinterzimmer zu verstecken. Die Beamten fanden ihn jedoch und nahmen ihn fest. Auch für die Kellnerin wird es strafrechtliche Konsequenzen geben.

Taxler bedroht

In der Josefstadt bekamen die Beamten Unterstützung vom couragierten Taxler Coskun Akbaba. Der 34-Jährige wurde um 1.30 Uhr kurz vor Feierabend noch in die Schererstraße bestellt. Zwei Männer mit Kapuze stiegen ein und begannen mit dem Fahrer zu plaudern: „Sie haben mich gefragt, wie viel Geld ich bei mir habe. Daraufhin habe ich gleich meine Brieftasche versteckt“, schildert der Taxler die Fahrt.

Als er dann bei einer roten Ampel bei der Gentzgasse hielt, sprangen die Männer aus dem Auto, ohne zu zahlen. „Ich habe gar nicht nachgedacht und bin ihnen einfach nachgelaufen. Einen habe ich erwischt. Er hat so getan, als wollte er doch zahlen und zückte auf einmal ein Messer.“ Zwei Taxler-Kollegen eilten zu Hilfe und hielten Angreifer Thomas M. in Schach, bis die Polizei eintraf. „Es war gefährlich, weil er immer wieder mit dem Messer herumgefuchtelt hat.“ Der 34-jährige wurde festgenommen. Kurze Zeit später konnte auch der zweite Mann, Florian H., angehalten und festgenommen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.