Polizei auf Kontrollgang

© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik | Wien
09/11/2016

Betrunkene attackierten Wiener Polizisten

Rund 20 Personen mischten sich am Gürtel in eine Amtshandlung ein. Die Polizeibeamten setzten sich mit Pfefferspray zur Wehr.

In der Nacht auf Sonntag haben sich bis zu 20 Personen in eine Amtshandlung der Polizei am Wiener Gürtel in Ottakring eingemischt. Mehrere Betrunkene attackierten die Beamten. Erst durch die Unterstützung weiterer Polizeikräfte und dem Einsatz von Pfefferspray konnten insgesamt fünf Personen, darunter auch eine Frau, vorläufig festgenommen werden.

Gegen 5.30 Uhr führten zwei Beamte am Lerchenfelder Gürtel bei der U6-Station Thaliastraße Personenkontrollen durch. 15 bis 20 teils stark Betrunkene standen zeitgleich bei einem Kebabstand, als die ersten davon anfingen, sich in die Amtshandlung einzumischen. Mit Worten wie "Schleichts euch" wurden die zwei Polizisten bedacht. Die Lage schaukelte sich auf. "Die Situation wurde immer lauter und aggressiver, bis zu zehn Personen traten fast auf Nasenlänge zu den Kollegen heran", schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Beamte forderten Verstärkung an

Die Beamten wichen zurück, forderten die Aggressoren mehrfach auf, auf Distanz zu gehen. Es folgte ein Handgemenge, zumindest zwei Männer schlugen auch auf die Polizisten ein, ein Mann versetzte einem Beamten einen Schlag in den Halsbereich. Diese setzten sich mit Pfefferspray zur Wehr und forderten Verstärkung an.

Fünf Festnahmen

"Die Lage beruhigte sich erst, als genug Polizeikräfte da waren", sagte Maierhofer. Zwei 26 Jahre alte Österreicher wurden wegen versuchter schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorläufig festgenommen. Drei weitere Beteiligte - zwei österreichische Männer und eine 38 Jahre alte Deutsche - müssen sich wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen wie Aggressives Verhalten oder auch Lärmerregung verantworten.