Chronik | Wien
14.05.2013

Besetztes Grundstück nach zehn Tagen geräumt

Etwa 20 Polizisten waren im Einsatz. Die Räumung verlief ohne Zwischenfälle.

Zehn Tage lang gartelten Aktivisten auf einer unbebauten Grünfläche in Floridsdorf. Sie forderten mehr Landwirtschaft in der Stadt. Dienstagvormittag mussten die Besetzer das Gelände verlassen.

Die letzte Frist, freiwillig zu gehen, war am Freitag abgelaufen. Die Räumung verlief friedlich. Unter Polizeiaufsicht durften die etwa 20 Aktivisten die angebauten Pflanzen ausgraben und mitnehmen, während das Gelände eingezäunt wurde.

„Die Pflanzen zu retten, war das Wichtigste“, sagte ein Besetzer. „Es hätte keinen Sinn gemacht, die Situation eskalieren zu lassen“ meinte Dieter Groschopf, vom Eigentümer Wohnfonds Wien.