Polizei, Neusiedl am See

© KURIER

Wien
10/28/2014

Bankraub mit fingierter Geiselnahme

Täter drohte: "Habe Angehörige als Geisel" - Musste ohne Beute flüchten, nun wird nach ihm gefahndet.

Ein unbekannter Mann hat am Montagnachmittag versucht, eine Bankfiliale in der Laxenburger Straße in Wien-Favoriten zu überfallen. Der unbewaffnete Täter stellte eine blaue Sporttasche auf das Pult und forderte Bargeld. Als Druckmittel gab der Verdächtige an, "einen Angehörigen eines Bankangestellten als Geisel" zu haben.

Als ihm der Mitarbeiter sagte, dass sich im Safe kein Geld befindet, verließ der Beschuldigte ohne Beute die Bank und flüchtete, berichtete die Polizei. Der Filialleiter fand nach Recherchen heraus, dass es zu keiner Geiselnahme gekommen ist. Alle Mitarbeiter und deren Angehörige waren wohlauf.

Das Landeskriminalamt konnte nun ein Lichtbild des mutmaßlichen Täters sicherstellen und ersuchte um Veröffentlichung des Fotos. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 01/31310 DW 33800 erbeten. Für Hinweise, die zur Festnahme des Täters führen, wurde ein Geldbetrag von EUR 2.000 ausgelobt. Alle Hinweise werden vertraulich behandelt.

Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen etwa 45 bis 50 Jahre alten Mann, ca. 180 cm groß, mit Schnurrbart und Dreitagesbart. Er hatte dunkle, zu einem langen Zopf zusammengebundene Haare und trug eine große, blaue Brille sowie eine graue Baseballkappe. Er sprach hochdeutsch mit österreichischem Akzent und trug eine dunkle Hose und eine braune Jacke.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.