Chronik | Wien 22.03.2012

Bank in Margareten überfallen

© Bild: APA

Der Mann bedrohte eine Angestellte mit einer Pistole und legte ihr einen Zettel mit dem Wort "Überfall" hin. Anschließend flüchtete er mit der Beute.

Ein sogenannter Zettel-Räuber hat Mittwoch früh eine Bank in Wien-Margareten überfallen. Der Mann kam gegen 9.00 Uhr in die Filiale in der Reinprechtsdorfer Straße, bedrohte eine Angestellte mit einer silbernen Pistole und legte ihr wortlos einen Zettel mit dem Wort " Überfall" auf das Kassenpult. Die Mitarbeiterin händigte daraufhin dem Täter Bargeld in geringer Höhe aus, berichtete die Polizei.

Der Unbekannte steckte die Geldscheine in eine mitgeführte Tasche und flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Zum Zeitpunkt des Überfalles befanden sich außer drei Angestellten keine weiteren Personen in der Bank, niemand wurde verletzt. Lichtbilder des Täters aus einer Überwachungskamera werden nun ausgewertet.

Täterbeschreibung

Der Mann ist laut Beschreibung 40 bis 45 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er trug eine graue Jacke, helle Jeans und eine schwarze Sonnenbrille. Hinweise (auch vertraulich) werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310/DW33800 (Journal) erbeten.

Erstellt am 22.03.2012