Chronik | Wien
25.12.2012

Auto stürzte in Liesingbach

Der gerettete Lenker wurde dabei nur leicht verletzt. Seine Angaben über zwei Beifahrer stellten sich als falsch heraus.

Bei einem spektakulären Verkehrsunfall in der Nacht auf den Christtag ist ein Wiener mit seinem Auto in den Liesingbach in Wien-Favoriten gestürzt. Der 21-jährige Unfalllenker kam mit Verletzungen am Bauch und einer Unterkühlung aber recht glimpflich davon.

Das Fahrzeug hatte ein Brückengeländer durchbrochen, sich überschlagen und war danach im Liesingbach gelandet. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und sagte zunächst aus, in seinem Wagen hätten sich auch zwei Beifahrer befunden. Bei der darauf folgenden Suchaktion durch Polizei und Feuerwehr waren aber keine Spuren gefunden worden. Am Mittwoch erklärte ein Sprecher der Wiener Polizei, es hätte sich wohl um falsche Angaben des Beteiligten gehandelt. Es gebe keine Hinweise auf Vermisste.

Bei der Suchaktion erlitt ein Polizist einen Fersenbeinbruch. Auch Taucher der Wiener Berufsfeuerwehr waren im Einsatz gestanden. Der Lenker besaß keinen gültigen Führerschein.