"Atom-Schmuggel": Festnahmen in Wien

A radioactive sign is seen on a train carrying Castor nuclear waste, passes by Metz, eastern France, 24 November 2011. On the upcoming weekend, the 13th dry cask storage transport of radioactive waste from France will arrive in the Wendland, Germany.
Foto: EPA /CHRISTOPHE KARABA Die sieben Männer gaben vor, radioaktives Material verkaufen zu wollen

Sieben Männer, die radioaktives Material zum Kauf angeboten haben, sind jetzt in Wien von der Cobra gestellt worden.

Eine siebenköpfige Bande, die radioaktives Material zum Kauf angeboten haben soll, ist am Freitag in Wien in einer spektakulären Aktion festgenommen worden: Die Männer waren an  verdeckte Ermittler des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung geraten und hatten mit ihnen Kaufverhandlungen aufgenommen, berichtet die Kronen Zeitung.

Der Zugrifff danach verlief spektakulär: Die sieben Männer wurden von der Antiterroreinheit Cobra mitten auf der Triester Straße in Wien-Favoriten aus ihren Autos geholt und festgenommen.

 

Millionenbetrag

Die Männer, die aus der Slowakei und der Türkei stammen, sollen zwei Behältnisse in der Dimension einer größeren Getränkedose bei sich gehabt haben - in denen sei das nukleare Material aufbewahrt, so die Täter. Dafür wollten sie einen Millionenbetrag kassieren.

Die Bande war auf der Triester Straße in zwei Fahrzeugen unterwegs, als sie von der Cobra gestellt wurde - das angebliche radioaktive Material wurde in den mitgebrachten Behältnissen allerdings nicht gefunden, wie eine Erstmessung an Ort und Stelle und weitere Tests in einem Labor in Seibersdorf ergaben. Ein großangelegter Betrug werde deswegen nicht ausgeschlossen, wie aus Polizeikreisen zu erfahren war.

(apa / ep) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?