Chronik | Wien
19.01.2018

Anrainerparken: Wirtschaft pocht auf Öffnung für alle

Umfrage der Kammer zeigt: Das wünschen sich 64 Prozent der City-Unternehmer

Die Debatte um die Öffnung der Bewohnerparkplätze kommt nicht zur Ruhe. Nachdem Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) Ende Dezember einen Kompromiss verkündet hat – Öffnung der Anrainerparkplätze zwischen 8 und 16 Uhr nur für Unternehmer – gab es Freitagvormittag erneut eine Pressekonferenz zu dem Thema. Dabei wiederholte Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck seine Forderung nach einer kompletten Öffnung.

Seinen Appell untermauert er mit Zahlen: Makam Research hat Ende Dezember im Auftrag der Wirtschaftskammer die Wiener Unternehmer befragt. Das Ergebnis: 64 Prozent der Unternehmer in der Innenstadt und 75 Prozent der Unternehmer in den Bezirken zwei bis 23 sprechen sich für die Öffnung der Anwohnerparkplätze für alle in der Zeit von 8 bis 16 Uhr aus.

Verstärkung bekommt die Wirtschaftskammer von anderen Kammern: Thomas Szekeres von der Ärztekammer und Franz Windisch von der Landwirtschaftskammer waren bei der Pressekonferenz dabei. Rechtsanwalts- und Apothekerkammer bekundeten ebenfalls ihre Solidarität.

Aus dem Büro Vassilakou heißt es: "Wir haben Verständnis für die Wirtschaft, müssen aber die Anliegen der Bewohner im Auge behalten. Mit dem Kompromiss schaffen wir den Ausgleich zwischen beiden Interessen. Während des Tages könne diese Plätze von der Wirtschaft mitgenutzt werden, ab 16 Uhr stehen diese wieder exklusiv den Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung."