Alexander feiert Geburtstag mit zwei Händen

Geburtstagsfest: Die Familie ist glücklich über die wiedergefundene Prothese und über die Anteilnahme so vieler Menschen.
Foto: KURIER/Foschum Markus

In einer Straßenbahn wurde dem kleinen Alexander eine Armprothese gestohlen. Bei seiner Geburtstagsfeier konnten er und seine Eltern wieder lachen.

Tagelang rührte das Schicksal des kleinen Alexander ganz Österreich - dem Sechsjährigen war seine Armprothese gestohlen worden. Der Vater hatte eine Tasche mit der 14.000 Euro teuren Spezialanfertigung für seinen Sohn bei einer Straßenbahnfahrt in Wien kurz auf den Boden gestellt - und weg waren Tasche und Prothese. Nach Appellen der Eltern über die Medien packte den Dieb anscheinend die Reue: Er legte die Prothese auf einem Müllcontainer in Wien-Hietzing ab, wo sie am 1. August gefunden wurde.

Bei der Geburtstagsfeier für Alexander konnten er und seine Eltern nun wieder lachen. Sechs Jahre ist er alt geworden und dass er mit der rechten Hand, seiner Prothesenhand, bei der Torte kräftig zulangen kann, ist wohl das schönste Geschenk.

Geburtstagsfest: Die Familie ist glücklich über die wiedergefundene Prothese und über die Anteilnahme so vieler Menschen. Foto: KURIER/Foschum Markus Geburtstagsfest: Die Familie ist glücklich über die wiedergefundene Prothese und über die Anteilnahme so vieler Menschen.

Im Wohnort Pottendorf-Landegg (Bezirk Baden) ist Alexander eine "kleine Berühmtheit" geworden. Oft wird die Familie auf die Erlebnisse angesprochen. "Manche Bekannte haben sogar alle Berichte aus den Medien gesammelt", erzählt Vater Manfred Foissner. "Viele haben uns gesagt, dass sie sich über den guten Ausgang der Geschichte mit uns freuen. Es gab fast nur positive Reaktionen und wir möchten uns bei allen bedanken, die uns geholfen haben."

Sogar im Urlaub in Kroatien wurde Alexander erkannt. "Ein Mädchen hat ihn beim Plantschen im Meer gefragt, ob er nicht der Bub ist, dem die Prothese gestohlen wurde", sagt Mutter Elisabeth Foissner und lacht.

Die Prothese hat durch den Diebstahl praktisch keinen Schaden genommen: "Alles funktioniert wunderbar. Alexander hat auch neue Übungen drauf", sagt Vater Manfred. Zum Beweis schnappt sich der Junior mit seiner künstlichen Hand ein Gummibärchen und befördert es geschickt in den Mund. Die nächste große Herausforderung für Alexander beginnt schon am Montag - die Schule.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?