Chronik | Wien
06.10.2017

32-Jähriger bedrohte Mütter vor Kindergarten mit Schreckschusspistole

Wega-Einsatz in Wien-Donaustadt. Aufrechtes Waffenverbot gegen mutmaßlichen Täter.

Weil er mehrere Mütter vor einem Kindergarten in der Schrebergasse in Wien-Donaustadt mit einer Schreckschusspistole bedroht haben soll, ist ein 32-jähriger Mann am Donnerstag festgenommen worden. Die alarmierten Polizeibeamten trafen ihn vor Ort nicht mehr an, der Täter hatte sich schon aus dem Staub gemacht. Nachdem Wega-Einsatzkräfte sein Haus umstellt hatten, gab er auf und wurde festgenommen.

Wega umstellte Haus

Ein Zeuge, der gesehen hatte, dass der mutmaßliche Täter in ein Reihenhaus geflüchtet war, gab den Hinweis auf den Aufenthaltsort des 32-jährigen Österreichers. Beamte der Wega umstellten daraufhin sein Haus. Bevor der Zugriff erfolgte, stellte sich der Tatverdächtige und wurde festgenommen.

Als Motiv gab der Mann an, sich über einen Vorfall auf der Straße geärgert zu haben, den er bisher nach Polizeiangaben "nicht näher erläutern wollte". Laut Polizeisprecher Harald Sörös war der 32-Jährige keiner der zuvor von ihm bedrohten Personen bekannt. Bei dem Mann, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, wurden zwei Schreckschusspistolen sichergestellt.