29-jähriger Obdachloser ermordet

Polizei
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Das Opfer verstarb auf dem Weg ins Spital. Mutmaßlicher Täter geschnappt

Bewohner der Donauplatte wurden Samstagabend kurz vor Mitternacht von Hubschrauberlärm aufgeschreckt. Etwa eine halbe Stunde lang kreiste der Polizeihubschrauber über der Donauinsel auf Höhe der Sunken City. Der Grund: Die Beamten waren auf der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder eines 29-jährigen Mannes.

Was war passiert? Gegen 23.16 Uhr  hatte die Landesleitzentrale Wien mehrere Funkstreifen zum Taxistandplatz Donauinsel bezüglich einer schwer verletzten Person beordert. Vor Ort führte die Rettung bereits die Notversorgung des Schwerverletzten durch. Der 29-Jährige hatte mehrere Stichverletzungen erlitten.

Unverzüglich begannen die Beamten  mit der Sachverhaltsfeststellung und der Vernehmung von Zeugen. Schnell war klar, dass es zu einem Streit und in Folge zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Obdachlosen gekommen war.

Den Beamten gelang es schnell, nicht nur den Tatverdächtigen sondern mit Hilfe des Hubschraubers auch dessen im Freien gelegenen Schlafplatz im Zuge der Befragungen auszuforschen.

Der Mann - ein 49-jähriger Pole -  wurde glaubhaft von mehreren Zeugen der Täterschaft beschuldigt. Er wurde festgenommen. Der Mann verweigerte jede Aussage. 

Die bei der Tatausführung verwendete Waffe konnte trotz umfangreicher Suche, unterstützt durch Polizeidiensthunde, nicht aufgefunden werden.

(kurier / amb) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?