Ziesel leben gern in Weingärten

© /josef Stefan

Wien
04/04/2016

200 Demonstranten für den Ziesel-Schutz

Anrainer und Tierschützer protestierten gegen Bauprojekt beim Heeresspital.

Mehr als 200 Anrainer sowie Tier- und Umweltschützer protestierten Sonntagnachmittag gegen ein Wohnbauprojekt beim Stammersdorfer Heeresspital. Auf dem Gelände leben rund 250 streng geschützte Ziesel, dennoch sollen in den nächsten Tagen die ersten Arbeiten starten.

Schützenhilfe erhielten die Demonstranten von den Grünen und der FPÖ. "Unsere zentrale Forderung ist ein Baustopp sowie Ausgleichsflächen für Bauträger und nicht für Ziesel", sagt der blaue Umweltsprecher Udo Guggenbichler. Zudem will die FPÖ dass geprüft wird, ob der Zieselaktionsplan EU-Recht entspricht. Die Tiere haben die Behörden monatelang beschäftigt. Umsiedelungsversuche schlugen fehl. Die Bauarbeiten sind von strengen Auflagen begleitet. Das ist den Anrainern zu wenig. Weitere Proteste sind geplant.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.