epa03536502 Swedish police at the scene after a local train embedded itself in a residential house after being derailed in Saltsjoebaden outside Stockholm, Sweden, 15 January 2013. Reports state that no resident in the building was injured in the accident. EPA/JONAS EKSTROEMER SWEDEN OUT

© APA/JONAS EKSTROEMER

Zug raste in Haus
07/16/2013

Schweden: Putzfrau darf Lokführerin werden

Die Bahngesellschaft bietet der 22-Jährigen die Ausbildung zur Lokführerin als Entschuldigung an.

Die 22-jährige Sara wurde fälschlicherweise beschuldigt, einen Zug gestohlen zu haben und damit in ein Haus im Stockholmer Vorort Satsjöbaden gerast zu sein. Während Sara schwer verletzt im Krankenhaus lag, verbreitete sich die Nachricht, sie habe den Zug entführen wollen. Dabei hatte die junge Frau den in einem Bahndepot abgestellten Triebwagen gereinigt, als er sich führerlos in Bewegung setzte und mit 80 km/h in ein Wohnhaus raste, dessen Bewohner im oberen Stockwerk schliefen.

Die Bahngesellschaft Arriva muss sich jetzt bei der 22-Jährigen entschuldigen; sie bietet ihr die Ausbildung zur Lokführerin an. Sara nimmt an und verfolgt derzeit gespannt die Ermittlungen, wer für das Unglück verantwortlich ist. Sie selbst zieht eine positive Bilanz: „Wenn ich das überlebe, überlebe ich alles.“ Vor dem Aufprall hatte sie an die mexikanische Malerin Frida Kahlo gedacht, die 1925 bei einem Busunfall schwer verletzt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.