Chronik | Welt
26.03.2018

Wie auf dem Mars: Saharastaub färbt Schnee orange

In den sozialen Netzwerken verbreiteten sich Bilder vom "Skifahren wie auf dem Mars".

Ein nicht alltägliches Wetterphänomen hat in Teilen Russlands, Bulgariens, Rumäniens und der Ukraine für spektakuläre Bilder gesorgt.

Staub und Sand aus der Sahara haben den Weg übers Mittelmeer gefunden und sind in Osteuropa niedergegangen. In einigen Skigebieten, wie z.B. bei Sotschi, wurde so der Schnee orange eingefärbt.

Dass Staub aus der Sahara den Weg in unsere Breitengrade findet, ist durchaus nicht ungewöhnlich. Auch in Österreich ist alle paar Jahre so ein Phänomen zu beobachten.

Saharastaub auch in Athen

Am Montag trugen starke Winde große Mengen eines feinen Saharastaubs aus Nordafrika auch nach Athen. Die Sicht war deswegen erheblich eingeschränkt, die Berge rund um Athen und die Akropolis waren kaum sichtbar. Der Zivilschutz riet der Bevölkerung, keine schwere Arbeit zu verrichten. Menschen mit Herz- oder Atemwegsproblemen sollten sich nicht zu lange im Freien aufhalten.