Jetzt Papst Franziskus

© Reuters/ALESSANDRO BIANCHI

Weltlich
12/04/2013

Papst Franziskus jobbte als Rausschmeißer

Das katholische Kirchenoberhaupt arbeitete in jungen Jahren in einer Bar.

Papst Franziskus hat in seiner Jugend in Argentinien als Türsteher einer Bar sein Geld verdient. Das erzählte das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gespräch mit Gläubigen nach einer Messe in einem römischen Stadtteil, wie italienische Medien am Dienstag unter Berufung auf die Vatikanzeitung L'Osservatore Romano berichteten.

Der 76-Jährige sagte, diese Erfahrungen seien nun hilfreich für ihn, um Menschen wieder zur Kirche zurückzubringen. Über den ungewöhnlichen Job hatte am Dienstag auch Bild berichtet: Demnach hätte ihm seine Tätigkeit - konkret das Hinauskomplimentieren von ungebetenen Gästen - dabei geholfen, verlorene Schafe zur Kirche zurückzuführen.

Franziskus übte noch eine andere Arbeit aus, bevor er sich als junger Mann dazu entschied, ins Priesterseminar zu gehen. Jorge Mario Bergoglio absolvierte auch eine Ausbildung als Chemietechniker und arbeitete einige Zeit in dem Beruf. Der Pontifex gilt als bescheiden und bodenständig, er pflegt einen einfachen Lebensstil.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.