© APA/AFP/JOHN MACDOUGALL

Weihnachtsmarkt in Berlin wieder gut besucht
12/25/2016

Weihnachtsmarkt in Berlin wieder gut besucht

Der Markt hält noch bis 1. Jänner offen, viele Besucher bringen Blumen oder zünden Kerzen für die Opfer an.

Nach dem Anschlag mit einem Lkw mit zwölf Toten hat der Berliner Weihnachtsmarkt vor der Gedächtniskirche wieder geöffnet. Und er ist auch gut besucht.

Klaus-Jürgen Meier, der Vorstandsvorsitzende der AG City und Vertreter des Handels, berichtete von einem starken Besucherandrang am Breitscheidplatz. "Es herrscht eine besinnliche Stimmung. Und die Anteilnahme nimmt immer mehr zu."

Viele Besucher hinterlassen Kerzen und Blumen, um an die Opfer zu gedenken.

Der Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche soll wie geplant bis zum 1. Jänner geöffnet bleiben. Am 31. Dezember werde es noch einmal einen Gottesdienst geben, sagte Klaus-Jürgen Meier.

Bei dem Jahresendgottesdienst, der traditionell vor allem für die Schausteller sei, werde natürlich auch der Opfer des Terroranschlags am Breitscheidplatz gedacht. Am vergangenen Montag war der mutmaßliche Terrorist Anis Amri mit einem Lastwagen in den Weihnachtsmarkt gerast. Dabei wurden zwölf Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. Seit Donnerstag ist der Weihnachtsmarkt wieder offen.

Für die Opfer des Anschlags und ihre Angehörigen wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Auch Schaustellern soll mit dem Geld geholfen werden. Meier sprach von einer großen Resonanz. Viele Menschen hätten bereits gespendet.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare