Chronik | Welt
20.08.2017

Warnung vor Fake-Abmahnungen wegen YouPorn

Mit gefälschten E-Mails wollen Betrüger - vermeintliche - Nutzer der Porno-Plattform YouPorn abkassieren. 207 Euro für einen Besuch sollen fällig werden.

Die Methode ist ebenso simpel wie fies. Wie der Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch "Mimikama" berichtet, kursieren aktuell E-Mails, in denen Internet-Nutzer dazu aufgefordert werden, 99,60 Euro Benutzungsgebühr für das Aufrufen der Internetseite YouPorn zu zahlen.

Dazu kommen noch Mahngebühren, Bankspesen und Anwaltsgebühren - insgesamt sollen 207 Euro fällig sein. Zu zahlen ist der Betrag an die Firma Wondo GmbH & Co. KG, vertreten durch die Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel. Die E-Mail wirkt auf den ersten Blick erschreckend authentisch. Auch, weil Adressangaben und Kontaktdaten tatsächlich existieren.

Der deutsche Rechtsanwalt Christian Solmecke berichtet in einem Blogeintrag bereits davon, zahlreiche Anfragen von betroffenen Nutzern erhalten zu haben. Die Aussendungen gehen offenbar wahllos an verschiedene Nutzer. Die Betrüger hoffen wohl auf einen Zufallstreffer und ein schlechtes Gewissen der Betroffenen.

"Mimikama" weist darauf hin, dass die E-Mails allesamt das idente Aktenzeichen 10316002088 in der Betreffzeile beinhalten, was auf die böswillige Fälschung hindeutet.

Man hätte es freilich auch anders bemerken können: Die Nutzung der weltgrößten Porno-Plattform ist nämlich kostenlos.