Vier Töchter Abdullahs unter Hausarrest

König Abdullah verstarb vor kurzem © Bild: AP/Hassan Ammar

Eine geschiedene Frau des verstorbenen Königs klagt an: "Er rächte sich an mir.".

Die saudische Prinzessin Alanoud Alfayez, eine gebürtige Jordanierin, wurde mit 15 Jahren die Zweitfrau des späteren Königs, der damals 48 Jahre alt war. Sie gebar ihm vier Töchter, die gebildet sind, außergewöhnliche Freiheiten genossen und reisen durften.

Im Jahr 2003 flieht die Mutter der heute 39- bis 43-jährigen Frauen nach London. Abdullah hat sich von ihr scheiden lassen und sie verstoßen. Die Töchter bleiben in Saudi-Arabien und wurden seither nicht mehr gesehen. Laut Angaben des Independent müssen sie in einem Palast in Dschiddah leben, den sie nicht verlassen dürfen, weil sie keine Männer haben, die sie begleiten könnten.

Hilferuf an die UNO

Die verzweifelte Mutter, die vom ehemaligen französischen Außenminister Roland Dumas vertreten wird, hat sich an die Vereinten Nationen und an Menschenrechtsorganisationen gewandt. Die Vereinten Nationen haben der Nachrichtenagentur AP bestätigt, sich mit dem Hilferuf der Frauen zu beschäftigen, doch ausreisen dürfen sie nicht. Vom UN-Vertreter Saudi-Arabiens gibt es keine Stellungnahme dazu.

Nach dem Tod des Königs hofft seine Ex-Frau, dass sich die Lage für ihre Töchter entspannen wird. Sahar, Jawaher, Hala und Mala leben aus offizieller saudischer Sicht ein Luxusleben, doch ihre Mutter behauptet, dass sie nicht einmal eine Klimaanlage hätten. "Sie leben in einem Schloss, das ist wie ein Gefängnis. Sie sind von der Außenwelt und von der Gesellschaft völlig isoliert. Sie haben weder Dienstmädchen noch Begleiter", sagte sie der Stimme Russlands. Und heiraten dürften sie auch nicht.

König Abdullah war im Laufe seines Lebens neun Mal verheiratet, aus diesen Ehen bekam er vierzehn Söhne und zwanzig Töchter. Seine Hauptfrau Hussah stammt aus Syrien und ist eine Tante des jetzigen syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Die Jordanierin Alanoud Alfayez hält zu ihren Töchtern telefonischen Kontakt. Sie glaubt, dass sich die Familie an ihr rächen will. "Alle Kinder Abdullahs leben ein freies und luxuriöses Leben. Nur meine vier Töchter sind eine Ausnahme. Das ist ihr Preis für meine Scheidung von ihrem Vater."

Die Mutter behauptet, dass sie nicht nach Saudi-Arabien zurück könne, um bei ihren Töchtern zu sein: "Es wurde allen Botschaften verboten, meinen Reisepass zu verlängern. Es ist der Königsfamilie sogar gelungen, eine Verlängerung meines jordanischen Passes zu verhindern."

Erstellt am 28.01.2015