Chronik | Welt
30.03.2017

USA: Schwerer Busunfall in Texas mit 13 Toten

Die Reisenden waren auf der Rückfahrt von einer Erholungsreise.

Beim Zusammenstoß eines Kleinbusses mit einem Pritschenwagen sind im US-Bundesstaat Texas 13 Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen seien bei dem Unfall am Mittwoch verletzt worden, bestätigte ein Sprecher der Abteilung für öffentliche Sicherheit von Texas der dpa.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr (Ortszeit) auf einem Highway in der Nähe eines Naturparks im Südwesten des Bundesstaates, etwa 135 Kilometer von San Antonio entfernt. Der Kleinbus und der Pick-up-Truck stießen frontal zusammen.

Die Polizei ermittelt, wie es dazu kommen konnte. Die drei Verletzten wurden in ein Krankenhaus nach San Antonio gebracht, unter ihnen befand sich laut dem Sprecher auch der Fahrer des Pick-ups. Auf Bildern des Unfallortes waren zwei völlig zerstörte Fahrzeuge zu sehen.

Der Bus gehörte einer Kirche und hatte 14 Insassen. Wie die Gemeinde "First Baptist New Braunfels" auf ihrer Facebook-Seite schrieb, waren die Kirchenmitglieder auf der Rückfahrt von einer dreitägigen Erholungsreise. "Wir kümmern uns um Familienangehörige, um ihnen zu helfen, mit dieser Tragödie umzugehen", hieß es in der Mitteilung.