Aufnahmen einer Überwachungskamera  zeigen den Entführer mit dem  Buben  – bevor er ihn fallen ließ.

© Reuters/HANDOUT

USA
03/11/2015

Kinder verhindern Entführung eines Babys

Geschwister und zwei Teenager verfolgten den Täter.

In dem 400-Seelen-Ort Sprague im US-Bundesstaat Washington hat sich am Sonntag ein Entführungsdrama abgespielt. Wie der Sender KREM 2 News berichtete, gingen die acht und zehn Jahre alten Geschwister Delicia und Brenden mit ihrem 22 Monate alten Bruder im Buggy spazieren, als ein Mann sie ansprach. Die drei unterhielten sich kurz, dann griff der Mann in den Kinderwagen, riss den kleinen Buben an sich und rannte davon.

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, wie die Geschwister dem Entführer aufgeregt hinterherrennen, den Buggy noch vor sich herschiebend. Die beiden Teenager Isaac Y., 16, und Andrew C., 15, hörten die Schreie der Kinder und hefteten sich ebenfalls an die Fersen des Kidnappers. Dorothy Gidding, die Besitzerin eines Antiquitätenladens, wollte gerade Ware abladen, als sie die Schreie der Kinder hörte. Sie rief die Polizei.

Zum Glück ließ der Kidnapper den Buben fallen. Er konnte unerkannt flüchten.

Die älteren Buben werden jetzt als Helden gefeiert, dabei erklärte Andrew C.: "Wir dachten, dass sei das einzig Richtige. Der Typ wollte jemanden entführen. Wieso sollten wir ihn entkommen lassen." Dorothy Gidding glaubt: "Das hätte sehr böse enden können. Er hätte mit einem Van vorfahren und alle drei Kinder mitnehmen können. Dann hätte es keine Schreie gegeben.

Der Vater der drei Kinder, Michael W., sagte dem Fernsehsender, er habe die Kinder bei der Babysitterin gelassen, weil er arbeiten musste. Sie hätten im Park unbeaufsichtigt gespielt. "Ich war so nervös, dass ich nicht mehr klar denken konnte."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.