Chronik | Welt
28.06.2017

Brite wird von Bus gerammt - und geht in Pub

Ein drastisches Video von einem letztlich glimpflich ausgegangenen Busunfall sorgt derzeit in Großbritannien für Staunen.

Man glaubt zunächst an eine gestellte Szene mit einem Stuntman, wenn man die Bilder von diesem dramatischen Unfall sieht: Ein Mann wird beim Überqueren der Straße von einem viel zu schnell fahrenden Doppeldeckerbus erfasst und mehrere Meter davongeschleudert. Nach der Landung auf dem Gehsteig richtet er sich auf, und geht ins nächste Pub, als wäre überhaupt nichts geschehen.

Es handelt sich allerdings um echte Bilder einer Überwachungskamera in der englischen Stadt Reading, wie viele britische Medien von BBC bis Guardian berichten.

Warnung: Die folgenden Bilder könnten verstörend wirken

Polizei glaubte seine Story nicht

Der harte Knochen, der offenbar nur ein paar Prellungen davon trug, ist 53 Jahre alt und heißt Simon Smith. Er sei froh, noch am Leben zu sein, sagte er der BBC. Wie Smith der britischen Zeitung Telegraph erzählte, haben zunächst weder Polizei noch Rettungskräfte seine Story geglaubt. Als sie dann das Videomaterial aus der CCTV-Kamera der "Purple Turtle"-Bar begutachteten, mussten sie sich bei Smith entschuldigen.

"Ich habe nicht das Bewusstsein verloren. Daher konnte ich mich daran erinnern, was passiert ist", sagte Smith. Der LKW-Fahrer hatte aber nicht beabsichtigt, ins Pub zu gehen. Schließlich war es Samstagmorgen, als sich der Unfall ereignete. Laut dem Telegraph war er auf dem Weg zur Bank.

Smith setzte sich in Eingangsbereich des Pubs

Auf dem längeren Video auf SWNS, wo die Überwachungsbilder zuerst veröffentlicht wurden, ist zu sehen, wie Passanten herbei eilen und sich vergewissern, ob Smith schwer verletzt ist. Offenbar hat er sich in den Eingangsbereich der "Purple Turtle"-Bar gesetzt, um Zuflucht zu suchen.

Smith wurde zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Laut Auskunft seiner Frau leide ihr Ehemann unter starken Schmerzen.

Busfahrer außer Dienst

Das Busunternehmen bezeichnete den Vorfall als "schrecklich". Man zeigte sich "schockiert", auch über die drastischen Bilder, die zahlreich im Netz geteilt wurden.

Für die laufenden Ermittlungen sei der Busfahrer außer Dienst gestellt worden. Die Polizei hat noch keine Kenntnis darüber, wie der Linienbus dermaßen außer Kontrolle geraten konnte. Es wurden allerdings keine Festnahmen vorgenommen.

Die "Purple Turtle"-Bar hat übrigens normal geöffnet. "Der Bus hat uns nicht getroffen. Nur für den Fall, dass ihr euch nicht sicher wart", hieß es gestern auf dem Facebook-Profil des Lokals.