Chronik | Welt
27.11.2017

Überschwemmungen in Griechenland: Zahl der Toten auf 23 gestiegen

Die Lage in den betroffenen Gebieten ist angespannt.

Die Zahl der Todesopfer nach den massiven Überschwemmungen in Griechenland vor knapp zwei Wochen ist auf 23 gestiegen. Ein Mann wurde am Montag - mit Schlamm und Geröll bedeckt - in einer Garage in der Ortschaft Mandra im Westen Athens gefunden, teilte die Feuerwehr mit.

Zudem starb am Montagmorgen in einem Krankenhaus eine Frau, die bei den Unwettern schwer verletzt worden war, wie die Krankenhausdirektion mitteilte. Die Lage in den betroffenen Gebieten blieb angespannt. Mit Baggern und schwerem Gerät wurden Geröll und Schlamm von den Straßen geräumt.