Nach ihrem Tod wurde Tugce zu einer Heldin.

© APA/EPA/BORIS ROESSLER

Deutschland
12/03/2014

Tugce wird zu Grabe getragen

Ein Video und die Aussagen wichtiger Zeuginnen beschäftigen die Ermittler.

von Alexandra Uccusic

Heute, Mittwoch, wird die Studentin Tugce A. zu Grabe getragen, die Mitte November vor einer McDonald’s-Filiale in Offenbach, Hessen, niedergeschlagen und so schwer verletzt wurde, dass sie später starb. Die 22-Jährige hatte Zivilcourage gezeigt und versucht, einen Streit zu schlichten – sie war zwei Mädchen zu Hilfe gekommen. Der mutmaßliche Schläger, der aus Serbien stammende 18-jährige Sanel M., sitzt in U-Haft.

Was genau am Abend des 15. November geschah, ist weiterhin unklar. Die zwei Mädchen sollen sich stark betrunken im WC-Bereich des Fast-Food-Lokals aufgehalten haben. Dabei sollen sie von mehreren Männern belästigt worden sein, darunter auch Sanel M. Die Lehramtsstudentin Tugce A. half nach Aussage von Zeugen den Mädchen, was die spätere Attacke vor dem Restaurant ausgelöst haben dürfte.

Zu Boden geschlagen

Sanel M. folgte Tugce nach draußen. Er ging auf die 22-Jährige los und schlug sie so heftig gegen den Kopf, dass sie aufs Pflaster fiel. Die lebensgefährlich verletzte junge Frau wurde ins Spital transportiert, doch sie erwachte nicht mehr aus dem Koma. Schließlich wurde sie für hirntot erklärt. Am Freitag, ihrem 23. Geburtstag, wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet.

Ob Tugce A. an dem Schlag gegen den Kopf oder durch den anschließenden Sturz starb, blieb auch nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis unklar. Beides könnte die stumpfe Gewalteinwirkung verursacht haben, die zum Tod führte.

Das Video einer Überwachungskamera, dass die tödliche Attacke auf Tugce zeigt, wird zurzeit von den Ermittlern ausgewertet. Auf dem Video, das die Bild-Zeitung veröffentlichte, ist zu sehen, wie der Streit zwischen einer Gruppe um Tugce A. und dem mutmaßlichen Schläger eskaliert. Die unscharfe Aufnahme zeigt unter anderem, wie ein junger Mann immer wieder versucht, den 18-jährigen Täter an der Attacke auf die junge Frau zu hindern. Zwei wichtige Zeuginnen – laut Medien die beiden Mädchen, die Tugce beschützen wollte – haben inzwischen ihre Aussagen bei der Polizei gemacht. Über die Inhalte wurde zunächst nichts bekannt.

Intensivtäter

Sanel M., der als Intensivtäter gilt, sagte aus, er habe Tugce nur eine Ohrfeige verpasst. Gegen ihn wurde schon häufig ermittelt – unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Die entscheidende Frage im Prozess wird sein, ob er nach Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht beurteilt wird.

Tugce A. wird nun auf dem Friedhof der Stadt Bad Soden-Salmünster begraben. Vor der Beisetzung soll die türkischstämmige junge Frau in einer Moschee im Nachbarort aufgebahrt werden. In zahlreichen Städten finden Gedenkveranstaltungen für die couragierte Studentin statt.

Der Vorschlag, Tugce A. das Bundesverdienstkreuz zu verleihen, findet immer mehr Unterstützer. Allein die Internet-Plattform "Change.org" verzeichnete etwa 158.000 Unterschriften. Die Initiatoren wollen erreichen, dass Tugce A. posthum die Auszeichnung verliehen wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.