Chronik | Welt
02.08.2017

Trinken und Ertrinken: Hunderte Tote durch Alkohol beim Baden

Jedes Jahr ertrinken in Polen mehr Betrunkene als in jedem anderen EU-Land.

Das TV-Bild zeigt bestürzte Gesichter und ein Gewässer – solche Bilder sehen Polens Fernsehzuseher derzeit häufig. Mit der Hitze steigt die Zahl der Ertrunkenen – und die meisten Opfer sind alkoholisiert. Laut der Initiative "Schwimmen ohne Promille" waren es 70 Prozent derer, die ertranken.

In den letzten drei Tagen starben 27 Menschen in Polens Gewässern. 200 sind es seit Beginn der Badesaison. Im Vorjahr waren es 504. Das sind Spitzenwerte in Europa. Dabei ist in Polen der Schwimmunterricht obligatorisch, die Zahl der Nichtschwimmer also gering. Zugleich aber ist es Volkssport, Verbote zu umgehen und sich unter Alkoholeinfluss zu beweisen – bezeichnenderweise sind 89 Prozent der Ertrunkenen Männer.

Hinzu kommt das flächendeckende Angebot an starken Getränken in der Nähe von Vergnügungsorten wie Badeplätzen.

Zwar ist an Polens Stränden der Alkoholkonsum verboten, doch die Kontrollen seien lax, wie der Sender TVN24 berichtet. An den vielen Seen und Flüssen gebe es keine Kontrollen, dort passiere auch am meisten. Michal Czernicki, Sprecher der polnischen Wasserrettungs-Gesellschaft WOPR, sagt, man habe bei allen 18 Personen, die man dieses Jahr aus der Weichsel gezogen habe, Alkoholeinfluss festgestellt.

Strenger sind die Kontrollen auf dem Wasser – wer mit einem Gefährt unterwegs ist, muss mit dem Aufkreuzen der Wasserpolizei rechnen. Auch im Kajak oder Tretboot darf der Alkoholpegel nicht über 0,5 Promille liegen. Die Medienberichte sowie die Warnungen von Polizei und NGOs kommen nicht zufällig genau jetzt – für die nächsten Tage ist für Polen eine Hitzewelle angekündigt.

Dabei ruft die katholische Kirche in Polen seit 1984 den August als trockenen Monat aus – die Wahl ist begründet durch den Feiertag Mariä Himmelfahrt am 15. August. Der für Abstinenzfragen zuständige Bischof Tadeusz Bronakowski forderte bereits zum Schutz der Familien höhere Alkoholpreise und ein Verbot der Bierwerbung, die "demoralisierend" wirke. Doch in dieser Frage hat die Kirche in Polen wenig Einfluss. Unter 191 Staaten nimmt Polen, was Alkoholkonsum betrifft, den 21. Platz ein, so die Weltgesundheitsorganisation.