Lutz Bachmann.

© REUTERS/FABRIZIO BENSCH

Terror in Berlin
12/22/2016

Lutz Bachmann prahlt mit Insider-Infos

Der Pegida-Mitbegründer twitterte bereits Montagnacht die Nationalität des mutmaßlichen Attentäters. Gibt es ein Leck in der Berliner Polizei?

Ein Tweet von Lutz Bachmann könnte sich in eine Liste einreihen, die man als Fehler der Polizei betiteln könnte. Bereits Montagnacht, also nur Stunden nach dem Anschlag, sprach Bachmann in einem Tweet von einem "tunesischen Moslem" als Täter. Die Quelle? Laut Bachmann "internen Quellen der Berliner Polizeiführung."

Als der Pegida-Mitbegründer seinen Tweet absetzte, lag der Anschlag in Berlin gerade einmal zwei Stunden zurück. Und: Sie widersprechen komplett der Darstellung der Berliner Polizei, die mitteilte, die Papiere des mutmaßlichen Attentäters Anis Amri erst am Dienstag unter dem Fahrersitz gefunden zu haben. Erst dieser Fund habe zur Fahndung geführt. Öffentlich bekannt wurde der Name erst am Mittwoch am frühen Abend. Bachmann schrieb daraufhin bei Twitter: "Da stimmte meine Info von 1h nach dem Anschlag wohl doch? Polizei sucht nun doch Tunesier..."

Gegenüber faz.net weist der Berliner Polizeisprecher Winfrid Wenzel die Vorwürfe zurück, jemand hätte Bachmann informiert: "Es ist hundertprozentig und eindeutig: Die Berliner Polizei hat erstmals am Dienstagnachmittag im Führerhaus des Lkw Hinweise auf einen tunesischen Tatverdächtigen gefunden." Mehr sei zu Bachmanns Tweet derzeit nicht zu sagen, wird er von faz.net zitiert.

Bachmann: "Man braucht nur die richtigen Verbindungen"

Via Twitter wurde Bachmann von einer amerikanischen Reporterin gefragt, wie er an die angeblich internen Informationen gekommen sei: "Ziemlich einfach", schrieb er auf Englisch: "Man braucht nur die richtigen Verbindungen und einen Whistleblower, der von den Lügen genug hat."

Am Donnerstagmittag hieß es unter dem Bachmann-Account, von dem der Wirbel ausgelöst wurde: "Liebe Presse, ich gebe es zu, ich hatte natürlich nur meine Glaskugel und keinen Informanten! Und jetzt bitte Ruhe geben, ok?"

Ob dem wirklich so ist, weiß nur Bachmann (und sein mögliche Informant). Auf jeden Fall wird auch diese Geschichte in den nächsten Tagen und Wochen bei der Aufarbeitung des Anschlags und der Polizeiarbeit ein Thema sein.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare