Chronik | Welt
13.04.2017

Tanklastzug in Mexiko explodiert: Mindestens 29 Tote

Der Tanklastzug war mit einem Reisebus zusammengestoßen.

Bei der Explosion eines Tanklastzugs im Westen Mexikos sind mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen. Zudem seien mehrere Menschen verletzt worden, als der Lastwagen am Donnerstag auf einer Autobahn zwischen den Bundesstaaten Michoacan und Guerrero mit einem Reisebus zusammenstieß und explodierte, sagte der Chef der Feuerwehr der Stadt Lazaro Cardenas, Jorge Ostria Vera, im Radio.

Der Fahrer des Tanklastzugs habe aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei auf die Gegenfahrspur gekommen. Der Busfahrer habe gebremst, aber nicht mehr ausweichen können. "Mein Beileid gilt den Familien der Menschen, die bei diesem bedauernswerten Unfall ums Leben gekommen sind", schrieb Innenminister Miguel Angel Osorio Chong auf Twitter.

Der Fahrer des Lastwagens und der Busfahrer starben bei dem Unglück. Der Tanklastzug transportierte 40.000 Liter Benzin. Die Feuerwehr brauchte rund eine Stunde, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Autobahn wurde nach dem Unglück vorübergehend gesperrt.

Der Bus war in der Früh mit mehr als 30 Passagieren an Bord aus der Provinzhauptstadt Morelia losgefahren. Nach Angaben eines der Verletzten hatte eine Familie den Bus gemietet, um zum Strand zu fahren. Die Kar- und Osterwoche ist eine wichtige Reisezeit in Mexiko.