Chronik | Welt
02.02.2018

Südafrika: Tausend Kumpel aus Goldmine gerettet

Stromversorgung nach Unwetter wieder hergestellt. Aufzüge fahren wieder.

Nach dem Stromausfall in einer Goldmine in Südafrika sind Hunderte der unter Tage eingeschlossenen Arbeiter wieder an die Erdoberfläche zurückgekehrt. Mit mehreren Bussen verließen sie am Freitagmorgen das Minengelände, wie eine Journalistin der Nachrichtenagentur AFP am Freitag beobachtete.

Die Stromversorgung sei wieder hergestellt worden, daraufhin hätten die Aufzüge wieder funktioniert, teilte ein Sprecher des Bergbauunternehmens Sibanye Gold mit. Die Rettungsarbeiten dauerten zunächst weiter an.

Sturm sorgte für Stromausfall

Insgesamt waren 955 Bergleute seit Mittwochabend unter Tage eingeschlossen. In der Nacht auf Donnerstag war ein Sturm über das Gebiet gezogen, in dem sich die Mine befindet. Der Sturm hatte zwei Stromleitungen in Mitleidenschaft gezogen und zu einem kompletten Stromausfall in der Mine geführt.

1000 Meter in die Tiefe

Die Beatrix-Mine in der Kleinstadt Theunissen nahe Welkom hat 23 Stockwerke und führt 1000 Meter tief in den Boden. In Südafrikas Bergwerken kommt es immer wieder zu Unfällen. Zuletzt starben im August fünf Arbeiter in einer Goldmine nahe Johannesburg, als ein Gang einstürzte.