Symbolbild

© Deleted - 1494477

Peru
08/25/2014

Starkes Erdbeben erschüttert Süden Perus

Vorerst gab es keine Berichte über Schäden oder Verletzte.

Ein schweres Erdbeben hat am Sonntag den Süden Perus erschüttert. Es habe eine Stärke von 6,9 erreicht, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Zuvor hatte die Behörde die Stärke mit 7,0 angegeben. Das Beben habe sich gut 40 Kilometer nordöstlich der Stadt Tambo und in einer Tiefe von knapp 59 Kilometern ereignet. Berichte über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Tsunami wird ausgeschlossen

Das Beben in der Region Ayacucho war an der Küste und in der rund 480 Kilometer entfernten Hauptstadt Lima zu spüren. Die Behörden schlossen einen Tsunami aus, da das Epizentrum weit im Landesinneren lag.

Am frühen Sonntagmorgen waren bei einem Erdbeben der Stärke 6,0 unweit von San Francisco im US-Bundesstaat Kalifornien mehr als hundert Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Es war das stärkste Beben in der Region seit 25 Jahren. Vor allem im Weinanbaugebiet rund um Napa wurden Häuser zerstört. Einige Gebäude gingen in Flammen auf. In der Umgebung von Napa fiel der Strom aus. Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, rief den Notstand aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.